top of page
Suche

22. Mendelssohn-Wettbewerb: Ehren­pokal der Stadt Oberursel geht an den jungen Pianisten Linus Reul




Kürzlich fand das dritte Preisträgerkonzert im Rahmen des Mendelssohn-Wettbewerbes für Pianisten und Streicher in der Aula der Frankfurt International School in Oberursel statt. Bürgermeisterin Antje Runge hatte hierfür die Schirmherrschaft übernommen und über­reichte gemeinsam mit Rolf Kohlrausch dem jungen Pianisten Linus Reul aus Oberursel den Ehrenpokal der Stadt Oberursel und der Chopin Gesellschaft Taunus. Zusätzlich erhielt das Nachwuchstalent einen Gutschein über 250 Euro und eine Einladung zu einem Frühjahrskonzert in der St. Ursula Kirche im nächsten Jahr. „Linus Reul hat mit seiner Darbietung am Klavier des Scherzo Nr. 2 in b-Moll Op. 31 von Frédéric Chopin eine beeindruckende künstlerische Leistung bewiesen. Mit größter Überzeugung und zur weiteren Motivation haben wir ihn mit dem Ehrenpokal der Stadt Oberursel und der Chopin-Gesellschaft Taunus e. V. ausgezeichnet. Der Musik kommt in unserem Leben ein besonderer Stellenwert zu und die frühe Förderung junger Musikerinnen und Musiker ist enorm wichtig. Vor allem ist es wunderbar, dass Kultur nun wieder erlebbar ist und wir alle sein Spiel genießen durften“, würdigte Bürgermeisterin Antje Runge.


Der 17-jährige Preisträger hatte während der Corona-Pandemie wenig Unterricht und so gut wie keine Auftritte. Die Zeit der Kontaktbeschränkungen hat er dafür genutzt, wichtige Fähigkeiten auszubauen und viel Neues auszuprobieren.


Der Mendelssohn-Wettbewerb wurde bereits im Jahr 2000 als Jugend-Musik-Wettbewerb ins Leben geru­fen. Damals nur für Pianisten als „Robert Stolz Klavierwettbewerb“. 2005 bekam der Wettbewerb eine neue Ausrichtung mit der Zielgruppe junge Musiker­innen und Musiker bis zum 21. Lebensjahr im Hoch­taunus- und Main-Taunus-Kreis, fungierte ab dann unter dem Namen „Mendelssohn-Wettbewerb Frank­furt Rhein/Main“ und fördert seitdem junge Pianis­tinnen und Pianisten sowie Streicherinnen und Strei­cher.


Beim Mendelssohn-Wettbewerb treffen Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Nationalitäten zusam­men. Der Austragungsort an der Frankfurt Inter­national School ist bewusst gewählt. „Der Wettbewerb unterstreicht die Internationalität unserer Stadt und wir können uns glücklich schätzen, dass diese wertvolle Konzertreihe in Oberursel stattfindet und eine solch hervorragende Qualität von jungen und internationalen Musikerinnen und Musikern präsentiert“, so Bürger­meisterin Antje Runge.


Die Stadt Oberursel und die Stadtwerke Oberursel haben die diesjährige Veranstaltung finanziell unter­stützt. Die Bürgermeisterin hat eine weitere finanzielle Beteiligung der Stadt Oberursel für die nächsten Jahre bereits jetzt zugesagt.

Ihr Dank galt auch Nils P Graf Lambsdorff, dem Organisator des Mendelssohn-Wettbewerbes Frank­furt Rhein/Main. Sie hat ihn darum gebeten, den Wettbewerb langfristig zu erhalten und junge Musiker­innen und Musiker auf ihrem musikalischen Lebens­weg auch weiterhin zu fördern und tatkräftig zu unter­stützen.



Antje Runge

Bürgermeisterin

Comments


bottom of page