22 mietpreisgebundene Wohnungen in der Geschwister-Scholl-Straße sind jetzt bezogen

Aktualisiert: Jan 18




Das Interview:



Im Dezember war es soweit: die ersten neuen Mieter konnten ihre Wohnungen in der Geschwister-Scholl-Straße 23-25 beziehen. Die Unternehmensgruppe Krieger + Schramm mit Niederlassung in Frankfurt/ Riedberg hat hier in Bommersheim als Bauträger zwei Mehrfamilienhäuser mit 22 geförderten Sozialwohnungen des zweiten Förderweges realisiert – bezahlbaren, mietpreisgebundenen Wohnraum.

Das Objekt verbleibt im Bestand der Gesellschafter von Krieger + Schramm. Finanziert wurde es zum Teil mit Fördermitteln der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WI-Bank). Die Mieten unterliegen einer zwanzigjährigen Mietpreisbindung und liegen mindestens 20% unter den ortsüblichen Durchschnittsmieten. Die Stadt Oberursel hat in dieser Zeit das Belegrecht. Ansprechpartner für Mietinteressierte ist die Abteilung Sozialberatung und Wohnungswesen der Stadt Oberursel.


Die ARGE e.voigt Architekten/ dunkelau giebel Architekten BDA erhielten im Architektenwettbewerb den Zuschlag für ihren Entwurf mit einer modernen, wertigen Architektur. Die 22 Mietwohnungen wurden als 2- und 3-Zimmer Wohnungen im Standard der Krieger + Schramm Wohngesund Bauen errichtet mit Größen zwischen 52 und 72 m².


Die lichtdurchfluteten Räume haben bodentiefe Fenster, hochwertigen Parkett-Fußböden, Wannen- bzw. Duschbad und tapezierte bzw. weiß gestrichene Wände.


Die Bauzeit für das Projekt lag bei 13 Monaten, das Investitionsvolumen beträgt 4,5 Millionen Euro.

Die Mietergemeinschaft ist ein buntes Kaleidoskop. Neben deutschen Mietern leben auch Mieter verschiedenster Nationalitäten in den beiden Häusern. Es sind Familien mit Kindern, Alleinerziehende und Rentner. Für einige Mieter ist es die erste Wohnung nach dem Leben in einer Behelfsunterkunft.

Wolfgang Barthel, Geschäftsführer Projektentwicklung und Vertrieb sowie Bauherr: „Wir von Krieger + Schramm sind glücklich über die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt Oberursel. Mit dem Neubauprojekt in der Geschwister-Scholl Straße ist es uns gelungen, der Stadt Oberursel dringend benötigten sozialen Mietwohnungsbau zur Verfügung zu stellen. Im Namen der Geschäftsführung bedanke ich mich für die sehr gute Zusammenarbeit mit den einzelnen Geschäftsbereichen der Stadt Oberursel, insbesondere dem Bereich Stadtentwicklung. Die Unternehmensgruppe Krieger + Schramm ist vor allem bekannt als Bauträger für Eigentumswohnungen, so zum Beispiel mit unserem Projekt ‚Borngrund Villen‘ im Kiesweg in Oberursel. Unser soziales Engagement, wie es hier mit dem Bau der 22 Wohnungen in der Geschwister Scholl-Straße erfolgt, ist die andere, weniger bekannte Seite unserer Unternehmensgruppe. Mit unserer DMK Stiftung unterstützen wir weiterhin Sport, Kultur- und Bildungsprojekte, insbesondere für Jugendliche in Deutschland.“





Bürgermeister Hans-Georg Brum: „Das Thema bezahlbarer Wohnraum ist von großer Wichtigkeit für die Stadtentwicklung. Für die Stadt ist es oft kein leichter Weg, zusätzliche Wohnungen mit preisgünstigen Mieten anzubieten. Steigende Baupreise, steigende Bodenpreise, die Renditeerwartungen von Investoren und Widerstände gegen mehrgeschossiges Bauen – alles Gründe, die die Bemühungen zur Errichtung günstigen Wohnraums erschweren. Aber ohne entsprechende Angebote wird bezahlbarer Wohnraum für viele Bevölkerungskreise unbezahlbar. Bei dem Bau von Krieger + Schramm in der Geschwister-Scholl-Straße werden alle 22 Wohnungen preisgebunden, zu günstigen Mieten zur Verfügung gestellt. Das Projekt zeigt nicht nur, dass günstiger Wohnraum möglich ist, sondern auch, dass solcher in durchaus attraktiven Geschosswohnungen bereitgestellt werden kann, die städtebaulich sehr ansprechend sind. Von meiner Seite ist bei diesem Projekt die ausgesprochen positive Zusammenarbeit hervorzuheben. Dies bezieht sich nicht nur auf die Planung und die ausgeführte Architektur, sondern auch auf den Bauablauf und die Organisation der Baustelle.“