50 Jahre Bürgertelefon - 1182 Meldungen im Jubiläumsjahr 2020


50 Jahre Bürgertelefon in 2020 - rege Nutzung durch die Oberurseler Bürgerinnen und Bürger

Chancen für Stadtverwaltung und Service-Angebot

Auch im Jubiläumsjahr des seit 1970 bestehenden Bürgertelefons der Stadt Oberursel (Taunus) stand dieses nicht still – allerdings haben sich die Zugangswege im Laufe der Jahre durch die neuen Medien geändert. So kommt der größte Teil der Hinweise zur zentra­len Beschwerdestelle der Stadt­verwaltung mittlerweile über die Bürger-App oder die Tauna-App, per E-Mail oder über das Kontakt­formular auf der städtischen Homepage. Klingelt aber doch einmal das Telefon unter dem Anschluss 06171 502-222, wird der Anruf seit zwei Jahren wieder während der Sprechzeiten „live“ ent­gegengenommen. Viele Anfragen können so direkt beantwortet oder die Anrufenden an die zustän­digen Fachabteilungen weitergeleitet werden. Anrufe, die außerhalb der Sprechzeiten eingehen, bzw. wenn das Bürgertelefon nicht „live“ besetzt ist, werden wie seither über einen Anrufbeantworter aufgenommen und spätestens am folgenden Werk­tag schriftlich übertragen. Im Jahr 2020 gingen insgesamt 1182 Meldungen ein. Die Hitliste wird angeführt vom Bereich Verkehr mit Meldungen zu den Themen Baustellen, Ver­kehrsführung, Parkplätze und Beschilderung/ Mar­kierung. Dicht gefolgt von Meldungen zum Thema Stadtreinigung und Leerung von Papierkörben. Viele Hinweise kamen auch zu falsch abgestellten Fahrzeugen im Stadtgebiet, defekten Straßen-laternen oder Spielgeräten auf Spielplätzen. Das Thema Corona hat im vergangenen Jahr 86 Mal Anlass zur Nachfrage gegeben. Auch die Grün­pflege in den Parkanlagen und des Straßenbegleit­grüns war den Oberurselerinnen und Oberurselern ein Anliegen. Auch im neuen Jahr hat die Stadt natürlich wieder ein offenes Ohr für die Belange ihrer Bürgerinnen und Bürger! Wird das Bürgertelefon doch auch als Chance gesehen, die Qualität der städtischen Dienstleistungen und Angebote zu verbessern. Auf der Seite: www.oberursel.de gibt es unter der Rubrik „Bürgertelefon“ alle Hinweise, wie mit der Stadt Kontakt aufgenommen werden kann. Hin­weise, Ideen, Anregungen und Kritik werden immer gerne entgegen genommen – besonders gerne auch mal ein Lob. Christof Fink Erster Stadtrat