Das neue Portal "Heimvorteil Oberursel" ist da!

Aktualisiert: Juli 31



Das Aktionsportal ‚wer liefert?‘ wird zukünftig unter dem Namen ‚Heimvorteil Oberursel‘ firmieren. Es wurde in den letzten Wochen gemeinschaftlich zu einem umfassenden Infomations- und Netzwerkportal für Oberursel entwickelt. Bürgermeister Hans-Georg Brum: „Die verstärkte emotionale und faktische Hinwendung zum persönlichen Umfeld, zum Lokalen, zur eigenen Stadt ist ein nachhaltiger, gesellschaftlicher Trend. Diesem wird mit dem Portal ‚Heimvorteil Oberursel‘ Rechnung getragen.“


Grundsätzlich werden unter ‚Heimvorteil Oberursel‘ Informationen von Anbietern gespielt, die von ökonomischem Interesse sind und/ oder originelle Oberurseler Besonderheiten abbilden.


Entwicklung


Initiiert von Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing ist das Portal eng abgestimmt mit Fokus O. und der Oberursel Card. Die Entwicklung der Marke und des Designs erfolgten durch die Oberurseler Agenturen Sellery Advertising und design promille. Ulrike Böhme, Leiterin der städtischen Wirtschaftsförderung: „Viele Netzwerk-Player vor Ort haben sich in Web-Meetings des THIIIRD Place getroffen, um gemeinschaftlich Händleransprüche und Kundenwünsche zusammenzuführen. Die Gründerszene hat sich hier in besonderer Weise mit Ideen eingebracht.“


In Zukunft können über das Portal unterschiedlichste Services und Dienste privat wie gemeinschaftlich gespielt werden, zum Beispiel ein Marktplatz. Bestehende Angebote wie der Newsletter oder Oberursel Card können sukzessive integriert werden.

„Mit „Heimvorteil Oberursel“ wurde ein Slogan kreiert, der sowohl für den klassischen, stationären Handel als auch den Online-Auftritt lokaler Anbieter perfekt passt. Deshalb haben wir uns entschlossen, das neue Portal gemeinsam mit der Stadt Oberursel aktiv zu bewerben“, so Michael Reuter, 1. Vorsitzender von Fokus O.


Natürlich sind alle Oberurseler Organisationen und Netzwerke herzlich zur Teilnahme eingeladen: Vereinsring, NBO, Stadthalle, OK Service, Geschäftsbereiche und Außenstellen der Stadt wie auch der BSO, die Stadtwerke und der KSfO. Es bestehen große Synergie- und Vernetzungspotentiale von der Privatwirtschaft mit der Stadtgesellschaft.


Wirtschaftsförderung


Das Anliegen der Wirtschaftsförderung ist es, die Digitalisierung der Unternehmen optimal und vor allem nachhaltig zu fördern, indem die Chancen der leichten Vernetzung vor Ort als Heimvorteil genutzt werden. Wirtschaftsförderin Ulrike Böhme: „Alle Unternehmen mit Sitz in Oberursel können sich eintragen. Für neue Player am Markt ist das besonders interessant. Geneigte Investoren können sich in ihrer Verbundenheit zur Stadt outen und freiwillig einen Betrag für das Portal spenden: ‚Ja, ich investiere gern in den Heimvorteil Oberursel!‘.“


Arbeitgeber können sich als Ausbildungsbetriebe zeigen – die Ausbildungstour wird hier in Kürze digital präsent sein. Jürgen Castner von der Markenberatung SELLERY: „Oberursel ist für mich ein ‚Hidden Champion‘. Es drängt sich nicht in den Vordergrund, hat aber riesige Potentiale – vor allem im Business-Bereich. Heimvorteil Oberursel ist die perfekte Initiative, um diese Potentiale systematisch zu entfalten. Das kann eine enorme Magnetwirkung für neue Unternehmen und die gesamte Startup-Szene haben.“

Der Aufwand für die inhaltliche Pflege des Portals wird im Sinne des Customer-Relationship-Managements von der Abteilung Wirtschaftsförderung getragen. Für einzelne Inhalte wie Foto-Service und Videos werden in geringem Umfang externe Dienstleister engagiert. Werbemaßnahmen erfolgen in Abstimmung mit Fokus O. und in vertretbarem Maße.


Stadtmarketing


Das Portal ‚Heimvorteil Oberursel‘ läuft technisch über die Plattform ‚Oberursel im Dialog‘, um die Streuung in den Sozialen Medien und die Vernetzung mit den offiziellen städtischen Inhalten direkt darstellen zu können. Das Stadtmarketing als Betreiber der Basis-Plattform ‚Oberursel im Dialog‘ möchte das Portal ‚Heimvorteil Oberursel‘ ganzheitlich weiterverfolgen und die gesellschaftlichen Elemente in Oberursel im Blick behalten.

Das enorme Potential der in der Stadt etablierten Vereins-, Bildungs-, Sozial- und Kulturinstitutionen soll in das Portal einbezogen werden, um die digitalen Darstellungs- und Vernetzungsmöglichkeiten der Plattform ‚Heimvorteil Oberursel‘ nutzen zu können. Hier können Akteure und Partner aus der Vereinswelt Oberursels, Kulturinstitutionen, Sportvereine sowie soziale und ehrenamtliche Institutionen die Zusammenarbeit aktivieren und ihren Heimvorteil für die Stadt Oberursel präsentieren. Neue Netzwerke und Synergieeffekte können somit erzeugt werden.


Kategorien


Das Portal soll weiter grundsätzlich für alle Oberurseler Anbieter kostenfrei laufen. Allerdings sind die Nennungen in bestimmten Kategorien (wie Ausbildung, Arbeitgeber) auch für auswärtige Betriebe von so großem Interesse, dass diese Mehrwert-Kategorien kostenpflichtig geöffnet sein werden. Diese Werbebeiträge für das Jahr 2021 sind im Einzelnen noch zu definieren.


Bürgermeister Hans-Georg Brum: „Das Schöne ist, der Kern von ‚Heimvorteil Oberursel‘ basiert auf den kooperativen Oberurselerinnen und Oberurselern und ihrem echten Austausch untereinander. Immer wieder werden neue Bausteine das agile Portal auch in Zukunft interessant für den Besuch machen – mit vielen positiven Effekten für die analoge Welt, da bin ich mir sicher.“


Hans-Georg Brum

Bürgermeister