Angebote zum Welt-Alzheimertag – auch für Kinder und Jugendliche



Zum Welt-Alzheimertag am 21. September 2020 gibt es online vielfältige Angebote und Veranstaltungen, auch für Kinder und Jugendliche.

Wer kein Internet hat, aber gerne an einer Online-Veranstaltung teilnehmen bzw. Informationen im Internet sichten möchte, kann sich an die städtische Seniorenbeauftragte Katrin Fink wenden, Telefon 06171 502 289.


Hier eine kleine Auswahl der zahlreichen Angebote und Veranstaltungen zum Welt-Alzheimertag sowie Neues zum Thema Demenz:

  • „Demenz – wir müssen reden!“ Virtuelle Vorlese-Aktion für Kinder und Jugendliche zum Welt-Alzheimertag. In der Woche der Demenz wird es ab 21. September täglich vier Lesungen zwischen 14.00 und 18.00 Uhr geben. Alle Vorlese-Termine werden ab sofort im Kalender des LeseLounge-Wohnzimmers eingepflegt. Ab 18. September ist die gesamte Übersicht auf den Internetseiten der DAlzG und der LeseLounge verfügbar unter www.welt-alzheimertag.de und www.LeseLounge-Wohnzimmer.de

  • Online-Kurs „Jeder kann etwas tun - Kompaktkurs Demenz“ am 24.9.2020 Uhrzeit: 16:00-17:30 der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., Selbsthilfe Demenz und der Initiative Demenz Partner. Menschen mit einer Demenzerkrankung haben oft Schwierigkeiten sich zu erinnern, Wege zu finden und ihren Alltag zu organisieren. Wie alle möchten sie so lange wie möglich selbstständig und Teil dieser, unserer Gesellschaft sein. Von einer Demenzerkrankung kann jeder betroffen werden – in der Familie, in der Nachbarschaft und auch am Arbeitsplatz. In der Begegnung und im Umgang miteinander hilft es oft schon, etwas über die Erkrankung zu wissen. Deshalb hat die Deutsche Alzheimer Gesellschaft die bundesweite Aufklärungsinitiative Demenz Partner gestartet. „Demenz braucht dich. Auch du kannst Demenz Partner werden!“. Bisher sind mehr als 60.000 Menschen diesem Aufruf gefolgt. Werden auch Sie Demenz Partner! Besuchen Sie den Kompaktkurs Demenz und erfahren Sie, was eine Demenzerkrankung ist und wie Sie Menschen mit Demenz begegnen und einbeziehen können. Lassen Sie uns reden über Demenz! Online-Veranstaltung als Video-Seminar Anmeldung erforderlich per E-Mail an info@demenz-partner.de Informationen unter Tel: 030 - 259 37 95 0 und www.demenz-partner.de

  • Kostenlose mehrtägige Online-Weiterbildung für Multiplikator*innen „Demenz und Ehrenamt in der Arbeit mit älteren Menschen“ ab 28.09. bis 08.12.2020 der BAS, Bundesarbeitsgemeinschaft Senioren-organisationen. Die Einladung und weitere Informationen dazu sind bei Katrin Fink erhältlich. Die Anmeldung erfolgt unter www.seniorenbueros.org/formular/

  • Der neue Kurzfilm „Autofahren und Demenz“ von „Demenz Partner - die Aufklärungsinitiative der Deutschen Alzheimer Gesellschaft“ steht auf der Homepage der Initiative Demenz Partner, www.demenz-partner.de, sowie im YouTube-Kanal der DAlzG, www.youtube.com/c/DeutscheAlzheimerGesellschaftev, allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung. Selbstständiges Autofahren bedeutet für viele Menschen Unabhängigkeit und die Chance, an vielerlei Aktivitäten teilhaben zu können. Eine Demenzerkrankung beeinträchtigt die Fahrtüchtigkeit zunehmend. Doch die Betroffenen wollen auf diese Form der Mobilität oft nicht verzichten. Ein neuer Film der Initiative Demenz Partner zeigt den Angehörigen der Erkrankten verschiedene Lösungswege auf, wie sie mit Konflikten zu diesem Thema umgehen können.

  • Mit einer beginnenden Demenz können manche Betroffene noch sicher Auto fahren. Doch wenn die Erkrankung fortschreitet, nimmt die Fahrfähigkeit ab und die Betroffenen können sich und andere gefährden. Angehörige stehen häufig vor der Herausforderung, die oder den Erkrankten davon überzeugen zu müssen, auf das Autofahren zu verzichten. Diese Situation ist meist konfliktbeladen. Um Angehörigen erste Lösungsansätze aufzuzeigen, hat die Deutsche Alzheimer Gesellschaft (DAlzG) im Rahmen der Initiative Demenz Partner den Kurzfilm „Autofahren und Demenz“ produziert. Im Film kommen zwei Angehörige von Menschen mit Demenz zu Wort, die über ihre eigenen Erfahrungen berichten. Mit ergänzenden Animationen wird das Thema leicht verständlich vermittelt.

Der Welt-Alzheimertag


Der Welt-Alzheimertag wurde 1994 von Alzheimer’s Disease International (ADI) mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen. ADI, die internationale Vereinigung von Alzheimer-Gesellschaften in 95 Ländern, koordiniert die Aktivitäten weltweit. Von der Alzheimer-Krankheit und anderen Demenzformen sind Menschen unabhängig von Nationalität, Hautfarbe und Kultur betroffen. Überall geht es darum, eine breite Öffentlichkeit auf die Situation der insgesamt mehr als 50 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien aufmerksam zu machen. In Deutschland findet der Welt-Alzheimertag 2020 unter dem Motto „Demenz – wir müssen reden!“ statt. Mehr Informationen: www.welt-alzheimertag.de


Hintergrund


In Deutschland leben heute etwa 1,7 Millionen Menschen mit Demenzerkrankungen. Etwa zwei Drittel davon werden in der häuslichen Umgebung von Angehörigen betreut und gepflegt. Jährlich erkranken rund 300.000 Menschen neu. Ungefähr 60 Prozent davon haben eine Demenz vom Typ Alzheimer. Die Zahl der Demenzerkrankten wird bis 2050 auf 3 Millionen steigen, sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt.


Bei Fragen rund um das Thema Demenz können Oberurselerinnen und Oberurseler und ihre Angehörigen sich an folgende Ansprechpartner wenden:

  • Seniorenbeauftragte Katrin Fink, Telefon 06171 502289 oder katrin.fink@oberursel.de

  • Netzwerk Pflege Oberursel, Kontakte s. Seniorenwegweiser und unter www.oberursel.de/pflegen

  • Fachstelle Demenz im Landratsamt, Telefon 06172 999 5161

Diese und noch weitere Ansprechpartner zu allen Fragen des Älterwerdens sind zu finden im Seniorenwegweiser Oberursel, der an der Infozentrale im Rathaus erhältlich ist oder unter www.oberursel.de zu finden ist.

Christof Fink

Erster Stadtrat