• Stadtmarketing

Briefwahlbüro im Georg-Hieronymi-Saal – Termin zwingend erforderlich

Kontaktlose Alternativen für die Briefwahl nutzen!


Wegen der besonderen Anforderungen ist das Briefwahlbüro im Georg-Hieronymi-Saal unterge­bracht. Den Eingang zum Georg-Hieronymi-Saal erreicht man über die Zufahrt von der Ober­höchstadter Straße zum Parkhaus Stadthalle. Der Standort wurde bewusst gewählt, um die Publi­kumsströme zu entzerren. Auch können dort die Abstands- und Hygieneregeln gut eingehalten werden.


Das Briefwahlbüro im Georg-Hieronymi-Saal hat für Wählerinnnen und Wähler mit Termin folgende Öffnungszeiten:


· Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie

· Montag und Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr.


Leider kommen immer noch viele Bürgerinnen und Bürger wegen der Briefwahl ins Rathaus. Deshalb werden noch einmal folgende organisatorische Hinweise gegeben:


Anfordern der Briefwahlunterlagen

Wer seine Wahlunterlagen anfordern möchte, kann dies auf verschiedene Weise tun:


1. Am einfachsten geht die Anforderung über den QR-Code auf der Rückseite der Wahlbenach­richtigung, wenn über ein Smartphone mit ent­sprechender Funktion verfügt wird.


2. Online beantragen (siehe https://www.oberursel.de/de/rathaus/stadtrecht-wahlen/wahlen/ unter „Service-Box“).


3. Per Brief, Telefax oder E-Mail beantragen. Die Kontaktdaten lauten:


Magistrat der Stadt Oberursel (Taunus)

Wahlamt

Rathausplatz 161440 Oberursel (Taunus)

Fax: 06171 502-7176

E-Mail: wahlamt@oberursel.de



Die Antragstellerin oder der Antragsteller muss dabei den Familiennamen, die Vornamen, den Tag der Geburt und ihre bzw. seine Anschrift (Straße, Haus­nummer, Postleitzahl, Ort) angeben.


4. Persönlich beantragen und abholen im Briefwahl­büro – nur nach Terminvereinbarung unter der Tel.-Nr. 06171 502-396. Zum Termin müssen der Personalausweis oder Reisepass und am besten auch die Wahlbenachrichtigung mitgebracht wer­den. Bei Bedarf können die Stimmzettel auch gleich im Briefwahlbüro ausgefüllt und der Wahl­brief direkt dort in eine Wahlurne einge­worfen werden.

Abgabe der Briefwahlunterlagen

Die ausgefüllten Stimmzettel können einfach per Post zurückgeschickt werden. Hierzu ist ein Freium­schlag beigelegt.


Alternativ kann der Umschlag auch in den Briefkasten des Rathauses geworfen werden. Dieser befindet sich außen am Gebäude (links vom Haupteingang). Der Briefkasten wird mehrmals täglich geleert. Es ist nicht erforderlich, die Unterlagen persönlich abzugeben.



Frank Weil

Wahlleiter