BSO Grünschnittsammlung: Sonderöffnungszeit ab 20.04.



Oberursel bietet ab 20. April dezentrale Grünschnittsammlung und Anlieferung von Grünabfall auf dem Wert-stoffhof an

Die Städte Königstein, Kronberg, Steinbach, Bad Homburg und Oberursel haben sich abgestimmt, um ihren Bürgerinnen und Bürgern Lösungen für die Entsorgung des Grünabfalls ohne Infektionsrisiko anzubieten. Damit „Mülltourismus“ ausbleibt, werden die genannten Kommunen spätestens am 20. April 2020 neue Angebote für die Bürger bereitstellen.

In Oberursel wird der Bau & Service Oberursel (BSO) ab dem 20. April zwei Angebote machen: Zum einen wird die Firma Knettenbrech + Gurdulic das gesamte Stadtgebiet in einer Sondertour für acht Werktage abfahren und bis zu 2m3 Grünabfall pro Haushalt – das entspricht ca. acht vollen Jutesäcken – abholen. Näheres dazu findet sich auf der Internetseite des BSO unter „Aktuelle Meldungen“.

Zum anderen wird ausschließlich für die Entsorgung von Grünabfall der Wertstoffhof geöffnet. Dabei wird der Wertstoffhof für maximal zwei Wochen geöffnet, in dieser Zeit auch montags und donnerstags.

Sonderöffnungszeiten Wertstoffhof ab 20.04.

Montag bis Donnerstag

7.45 Uhr bis 11.45 Uhr und 12.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Freitag

7.45 Uhr bis 11.45 Uhr und 12.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag

9.00 Uhr bis 14.00 Uhr

„Ich bitte die Bürgerinnen und Bürger insbesondere von unserem Abholungsangebot Gebrauch zu machen, denn dies ist die sicherste und schnellste Variante. Auf dem Wertstoffhof müssen die Oberurselerinnen und Oberurseler mit erheblichen Wartezeiten von über einer Stunde rechnen!“, so Michael Maag, Betriebsleiter des BSO. „Da die Infektionsgefahr nach wie vor akut ist, werden wir nur jeweils vier Besucherinnen/ Besucher auf den Hof lassen. Ferner gibt es Zutrittskontrollen und eine geänderte Verkehrsführung.“

Das Konzept der eingeschränkten Öffnung


Auf dem Wertstoffhof werden zwei Personen eingesetzt. Mehr Personal ist nicht möglich, um den 2-Schicht-Betrieb nicht noch mehr zu gefährden.

Das Personal hält zwei Meter Distanz zu den Besucherinnen und Besuchern und hilft nicht. Das Personal kontrolliert ausschließlich die Einhaltung der Regeln.

Der Schrankenwärter kontrolliert die Richtigkeit des Abfalls und regelt die Einteilung auf die Haltezonen A und B. Der Kontrolleur zwischen den Zonen überwacht Abstand und Aufenthaltsdauer.


Die Regeln

  1. Es dürfen immer nur vier Kfz auf dem Hof sein. Der Schrankenwärter öffnet die Schranke immer erst dann, wenn ein Kfz den Hof verlassen hat.

  2. Es besteht für Besucherinnen/Besucher sowie Personal/ Sicherheitsdienst Masken- bzw. Mundschutzpflicht auf dem Wertstoffhof.

  3. Zwischen den Besucherinnen/Besuchern sowie zum Personal ist ein Mindestabstand von zwei Metern einzuhalten.

  4. Maximal zehn Minuten stehen für das Entladen in den Zonen zur Verfügung. Dann muss der Hof unverzüglich verlassen werden.

  5. In Zone A werden Mengen bis max. einen qbm abgeladen. Maximal zwei Fahrzeuge dürfen sich in Zone A aufstellen. Die Haltestellen der Kfz sind in Zone A links und rechts außen, so dass der zwei-Meter-Abstand der Bürgerinnen und Bürger eingehalten werden kann.

  6. In Zone B werden Mengen über ein qbm abgeladen. Maximal zwei Fahrzeuge dürfen sich in Zone B aufstellen. Die Haltestellen der Kfz sind in Zone B links und rechts außen, so dass der zwei-Meter-Abstand der Bürgerinnen und Bürger eingehalten werden kann.

  7. Ist die Zone B voll, bleibt die Schranke geschlossen, bis die Zone wieder freigeräumt ist.

  8. Regelverstöße führen zum sofortigen Verweis vom Hof.

  9. Für die Zutrittskontrolle wird ein privater Sicherheitsdienst eingesetzt. Die Firma wird vor der Schranke die Personalausweise der Bürger kontrollieren. Zutritt erhalten nur Bürgerinnen und Bürger mit Grünabfall, die in Oberursel wohnen oder deren Dienstleister, sofern sich diese auf der Voranmeldungsliste befinden. Alle anderen Personen/ Firmen werden seitens des Sicherheitsdienstes abgewiesen. Dies gilt auch für diejenigen, welche andere Abfallstoffe anliefern wollen.

  10. Die Öffnung des Wertstoffhofes wird so lange angeboten, wie der 2-Schicht-Betrieb in der Abfallwirtschaft, auf der Kläranlage, der Verkehrssicherung und dem Bestattungswesen aufrechterhalten werden kann.

Geänderte Verkehrsführung



Die Einfahrt in den Hof erfolgt ausschließlich durch Rechtsabbiegen von der Oberurseler Straße aus Richtung Ludwig-Erhardt-Straße. Die Ausfahrt geschieht ausschließlich durch Rechtsabbiegen in die Oberurseler Straße. Die Anlieger dürfen in die Sperrzone und müssen zuvor informiert werden.

Die Buslinie 43 wird umgeleitet und eine betroffene Haltestelle versetzt.


Hans-Georg Brum

Bürgermeister