• Admin

Fahrrad-Fans trotzen Kälte und fahren mit Infos und Angeboten ab


Trotz eisiger Kälte besuchten knapp 1.000 Radfahrer und Interessenten aus Oberursel und dem Hochtaunus am Sonntag den „Tag des Fahrrads: Oberursel fährt ab!“ und wurden mit einer Fülle an Informationen und Angeboten in guter Atmosphäre belohnt. 


Die Besucher kamen zur Veranstaltung in der Stadthalle, um die neuesten Fahrrad-Modelle anzuschauen, beim Basar nach Schnäppchen zu suchen oder sich über Radfahren in und um Oberursel, in der Region und in der Ferne zu informieren. Organisatoren waren der ADFC Hochtaunus e.V. und die Stadt Oberursel (Taunus).


Oberursels Bürgermeister Hans-Georg Brum, der die Veranstaltung offiziell eröffnete, zeigte sich zufrieden. „Der Tag des Fahrrads fand wieder einmal eine gute Resonanz aus Oberursel und der Region. Die vielfältige Ausstellung, die Fahrradbasare, die Radcodierung, Vorträge über E-Bikes, Radtouren und verkehrspolitische Themen bildeten eine qualitativ wertvolle Veranstaltung, die in der Region einzigartig ist.“ 


Susanne Bittner und Patrik Schneider-Ludorff vom ADFC Oberursel fügten hinzu: „Ein großer Dank geht an alle ADFC-Mitglieder aus dem Hochtaunus und Frankfurt sowie des Netzwerks Bürgerengagement Oberursel, die diese Veranstaltung durch ihren Einsatz möglich gemacht haben. Ebenfalls bedanken wir uns herzlich bei allen Rednern und Teilnehmern der Podiumsdiskussion.“ 


Die Aussteller präsentierten ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen zahlreichen interessierten Besuchern. Insbesondere zeigten die Oberurseler Firmen City Zweirad und Fahrrad Müller viele Fahrradmarken und passendes Zubehör. Besonderes Interesse fanden die Info-Stände der Aussteller wie RMV, ivm (Radroutenplaner Hessen) und Happarel Bicycles, während die Broschüren mehrerer Anbieter über regionale und internationale Radreisen fleißig eingetütet wurden. Viele Interessenten informierten sich an den Ständen vom ADFC Hochtaunus und ADFC Frankfurt und der Fahrradverein konnte 40 neue Mitglieder gewinnen. 


Die Stadt präsentiert sich mit aktuellen Themen


Reger Besucherzuspruch war am Stand des Stadt-marketing und Tourismus Oberursel zu verzeichnen, dort konnten sich die Besucher über die schönen Facetten der Natur- und Erlebnisregion Taunus und die interessanten Perspektiven der Stadt Oberursel informieren. Besonderes Interesse zeigten die Messebesucher am Infostand der Stadt Oberursel vor allem für die Prospekte und Broschüren des Taunus Touristik Service (TTS) zum Thema Natur und Erlebnis, Freizeitmöglichkeiten für Familien und die Veranstaltungen in der Region. Alles in allem war der Tag des Fahrrads für das Stadtmarketing Oberursel ein rundherum gelungener Auftritt.


Am zweiten Messestand der Stadt Oberursel (Taunus) drehte sich alles um das Thema „Fahrradsicherheit“. Dieses wurde den kleinen Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern mit spielerischen Elementen vermittelt. Es wurden Kinderfilme in der Kuschelecke gezeigt und Verkehrsschilder zum Ausmalen angeboten. Die Hauptrolle jedoch spielte ein Fahrrad, an dem Leuchte, Reflektoren, Klingel etc. völlig fehlplatziert waren. Kein Problem für kleine, begeisterte Tüftler: Sie hatten schnell raus, wohin die Teile gehörten, damit das Fahrrad wieder verkehrssicher ist. 


Eltern und interessierte Bürgerinnen und Bürger konnten sich anhand von Plänen, Plakaten, Infomaterialien oder im Dialog mit Verkehrs- und Radverkehrsplanern/Innen über die neuesten Entwicklungen im Hinblick auf die Radverkehrsplanung informieren. 

Die beiden Fahrradbasare wurden gut besucht und viele Fahrräder wurden bei der Fahrrad-Codierung durch ADFC-Experten codiert. 


Spannende Vorträge 


Als Veranstaltung mit spannenden Vorträgen und lebhaften Diskussionen rund um das Thema Radfahren hat sich der Tag des Fahrrads in Oberursel inzwischen einen guten Ruf erworben. 


Ein Höhepunkt dieses Jahr war die Präsentation der Kasseler Studenten Leon Groß und Vincent Keller, die zwischen April und Juni 2017 von Athen durch 14 Länder zur 14. Documenta in Kassel geradelt waren. Die Schönheit der Landschaft, Herausforderungen auf der Strecke und die Gastfreundlichkeit der Menschen waren nur einige ihrer vielen Erlebnisse unterwegs. Andere Vorträge deckten vielfältige Möglichkeiten für Radtouren „vor der Haustür“ ab sowie die Tourenplanung mit dem Radroutenplaner. Die Präsentationen zu E-Bikes waren erneut sehr beliebt.  


Über die neuesten Radwegeplanungen der Stadt Oberursel rund um den Bahnhof und die schnelle Radverbindung durch Oberursel informierte Planer Dr. Uli Molter im Vortrag sowie in der Ausstellung. Erste Ideen für die Streckenführung für die Radschnellverbindung zwischen dem Vordertaunus und Frankfurt wurden bei einer Präsentation vom ADFC Hochtaunus gesammelt. 


Lebhafte Podiumsdiskussion zum ADFC-Motto „Fahrradland Hessen – Jetzt!“


Bei der Podiumsdiskussion sprachen Vertreter der Parteien im hessischen Landtag über ihre Pläne, den Radverkehr, inklusive Radinfrastruktur, zu verbessern und stellten dabei fest, dass Fördergelder für Radprojekte oft ausreichend vorhanden sind. Breite politische Unterstützung fand die ADFC-Forderung, die überregionale Radroutenplanung (Radschnellwege und Radfernwege) von kommunaler auf Landesebene zu verlagern. Begrüßt wurde die neue AG Nahmobilität Hessen (AGNH), in der die meisten Kommunen der Region vertreten sind. Patrik Schneider-Ludorff, verkehrspolitischer Sprecher des ADFC Hochtaunus, fasste zusammen: „Es gab viel Übereinstimmung über die Richtung und die Ziele, aber die Umsetzung fehlt noch. Zum Beispiel warten wir nach wie vor auf ein Radverkehrskonzept für den gesamten Hochtaunuskreis.“ 


Der nächste „Tag des Fahrrads: Oberursel fährt ab!“ findet am Sonntag, 17. März 2019, statt!