top of page
Suche

Herbstreiben 2022 - Alle Infos und das Bühnenprogramm



GEMEINSAM GEWINNT!


Die Ferien sind zu Ende, das Jahr neigt sich. Zeit fürs Herbsttreiben in Oberursel vom Freitag, 16. September, bis Sonntag, 18. September – mit Handwerkermarkt, Hessendorf, landwirtschaftlichem Gerät und offenen Geschäften (samstags bis 18 Uhr, sonntags von 13 bis 18 Uhr). Neben Traditionellem ist auch der Eine-Welt-Gedanke vertreten, denn Oberursel will sich wiederum zur Fairtrade-Stadt rezertifizieren. Zum krönenden Abschluss kommt an diesem Wochenende auch die Aktion „Spiel uff die Gass“, die in den Ferien Menschen unter dem Motto „Gemeinsam gewinnt“ zusammenbrachte.


Herzstück des Herbsttreibens ist wie in vorangegangenen Jahren der Handwerkermarkt auf dem Epinayplatz. Handwerker waren übrigens vor über 170 Jahren die Gründer des Gewerbevereins in Oberursel. Sie werden gebraucht wie eh und je, die Berufe haben sich weiterentwickelt, Nachwuchs ist gefragt. Beim Herbsttreiben kann man Einblicke nehmen in die Gewerke Holzbau und Elektro, Metallverarbeitung und Sanitär, Fliesen legen und Dächer decken, Gartenbau, Schädlingsbekämpfung und einiges mehr. Die Handwerker präsentieren sich und es gibt einige Stationen zum selber Ausprobieren.



Die Handwerker planen eine Modenschau am Samstag und Sonntag jeweils um 14.30 Uhr mit einem selbstgemachten Kleidungsoutfit ihres Gewerks. Jeder Teilnehmer präsentiert auf einem kleinen Podest oder Laufsteg sein Outfit, man kann mit Spannung erwarten, was sich hier die Handwerker ausdenken und dann auch präsentieren. Als Moderator hat der Orscheler Komiker „die Schüssel“ zugesagt, der das Ganze sehr humorvoll kommentieren wird – „aber nur, wenn ich auch Handwerker-Umstandsmoden präsentieren darf“. Am Samstagabend laden die Handwerker zum geselligen Beisammensein ein, mit Musik und Livegesang von „Shahin“ von 18 bis 22 Uhr auf dem Epinayplatz.


Doch auch sonst lohnt der Weg in die Innenstadt an diesem Wochenende. Am Rathausplatz wird die Fairtrade-Bühne aufgebaut und rege genutzt. Der Samstag auf dem Rathausplatz hat die Rezertifizierung der Stadt Oberursel zur Fairtrade-Stadt im Fokus – eine Auszeichnung, die Städte erhalten, deren Geschäfte und Institutionen zu einem hohen Anteil fair gehandelte Waren anbieten oder selbst nutzen. Oberursel ist seit genau zehn Jahren Fairtrade-Stadt und hat sich mehrfach rezertifiziert. Nur die gemeinsame Arbeit von Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft, die sich gemeinsam für den fairen Handel auf lokaler Ebene stark machen, ermöglichen diese Anerkennung. Auch Schulen und Kirchengemeinden werden auf der Bühne des Rathausplatzes ihren Beitrag leisten und ringsum sorgen italienische und französische Marktbetreiber dafür, dass alle etwas zum Schlemmen finden.



Gemeinsam gewinnt! Genau dieser Gedanke führte auch zur Initiative „Spiel uff die Gass“ – spontane Ferienspiele für die ganze Familie, die am 17. September zum Herbsttreiben ihren Abschluss finden werden. Der fokus O. entwickelte dazu die Aktion „Stuhl uff die Gass“ aus dem vergangenen Jahr weiter. Händler und Dienstleister stellen zu den Stühlen einen Tisch auf die Straße, halten Brettspiele vor, und wer Lust verspürt und Spielpartner findet, kann einfach mal so eine Partie spielen. Der jeweilige Sieger oder die Siegerin erhält einen Stempel in eine Karte, die bei allen Anbietern von Spielen erhältlich ist, sammelt Punkte und erspielt sich die Chance auf attraktive Preise. An den vergangenen Wochenenden kam mit sportlichen Aktivitäten wie Minigolf, Tischkicker und Tischtennis noch Bewegung ins Spiel, und als Krönung gibt es zum Herbsttreiben ein finales Torwandschießen mit großen Gewinnen. Landet tatsächlich jemand nach den Regeln sechs Treffer, winkt ein VW Multivan E Hybrid T7 Live DEMO im Wert von 75.000 Euro, den das Autohaus Koch zur Verfügung stellt. Auch wer die meisten Tore unterhalb des Traumwertes sechs schießt, kann sich über zusätzliche Mobilität freuen: City Zweirad spendiert ein Topas Grande Finale von Diamant im Wert von 967 Euro. Doch die Idee hinter allen Spielen ist eben nicht nur der Gewinn, sondern der Spaß und die Gemeinsamkeit – weshalb „Spiel uff die Gass“ auch beim Landeswettbewerb „Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen“ des Hessischen Wirtschaftsministeriums überzeugte und eine Förderung erhielt.



Neu dieses Jahr: Mediterrane Spezialitäten erinnern an den Urlaub am Mittelmeer. Augen zu, Mund auf – Italien kommt in die Untere Hainstraße. Zum Herbsttreiben bieten italienische Händler dort Leckereien aus verschiedenen Regionen in Italien. Die mediterranen Produkte werden an sieben Ständen zwischen Dampfeisenbahn und Lilo Concept Store angeboten. Die frischen Waren der italienischen Händler kommen direkt aus Italien. Salami und Brot aus der Toskana, Speck und Käse aus Südtirol, Curasaubrot, Sardellen und Liköre aus Sardinien, Gebäck und Nougat aus Sizilien u.v.m.

Wer vom Rathausplatz zum Marktplatz schlendert, sollte die Ausstellung landwirtschaftlicher Geräte in der Eppsteiner Straße nicht verpassen. Der Landwirtschaftliche Förderverein zeigt die immer wieder faszinierenden Traktoren und Erntegeräte, die auch heute in aller Welt dafür sorgen, dass „täglich Brot“, Brötchen, Croissants und zum Beispiel Maisfladen auf den Tisch kommen.


Das Orscheler Festeis. Ein weiteres kulinarisches Highlight bietet die Eismanufaktur „Mimonchy“, die gemeinsam mit der Kelterei Steden und der Apfelweinagentur Döringer ein Festeis, exklusiv für das Herbsttreiben entwickelt haben. Veganes Apfelweineis für die Erwachsenen und Apfelsafteis für die Kids. Das Eis gibt es am Mimonchy Eiswagen in der Rompelpassage, auf dem Marktplatz an den Ständen von Steden und Döringer und in teilnehmenden Geschäften zu kaufen.


Flüssiges zum täglich Brot und weitere Leckereien gibt es ab Freitagabend auf dem Marktplatz im Hessendorf. Dort steht das „Stöffche“ im Mittelpunkt. Das gesamte Wochenende können bis zu 21 Apfelweine aus Glasballons von privaten Hobby-Kelterer bei der 23. Orscheler Ebbelwoi-Vertestigung rund um den Marktplatzbrunnen blindverkostet und bewertet werden. Die von der Kelterei Steden organisierte Aktion fördert ebenfalls die lokale Gemeinsamkeit, denn viele Kelterer verwenden nicht nur die eigenen, sondern teilweise auch die Äpfel der Nachbarn oder Freunde, was zu geselligen Treffen und Austausch unter Apfelwein-Experten führt. Diese nehmen teils Quitten, Speierling, Schlehen oder auch Birnen zu ihren Äpfeln hinzu und variieren das Keltern und die Lagerung, um ihrem Ebbelwoi eine individuelle Note zu verleihen. Die Testzeiten sind Freitag von 18:00 bis 21:00 Uhr, Samstag von 14:00 bis 21:00 Uhr und Sonntag von 12:00 bis 17:30 Uhr. Die Prämierung des Orscheler Ebbelwoikönigs findet am Sonntag um 19:00 Uhr statt.


Anschließend klingt das Herbsttreiben allmählich aus, doch die Erinnerung an einen Sommer mit viel Spaß, Aktivität und Gemeinsamkeit bleibt. Und zum Glück gibt es ja auch im letzten Quartal zahlreiche Events und Feste, auf die sich Oberursel freuen kann.

Comments


bottom of page