Neubürgerschaft und Alteingesessene diskutieren über Oberursels Verkehr

Im Rahmen einer hybriden Videokonferenz trafen sich am 09.12.2020 einige Neubürgerinnen und Neubürger sowie Alteingesessene, die teilweise schon ihr Leben lang in Oberursel wohnen, um über die Verkehrsentwicklung ihrer Stadt zu diskutieren.

Dass der Verkehr durch das starke Wachstum der Bevölkerungszahl zugenommen hat, darüber waren sich die Alteingesessenen einig. Daher gilt es intelligente Lösungen für die steigende Einwohnerzahl zu entwickeln. Ein durchgängiges Radverkehrsnetz sowie eine Verbesserung des ÖPNV wurden hierbei besonders hervorgehoben. Wünschenswert wäre ein "on demand-Bussystem", das flexibel auf die Nachfrage in der Bevölkerung reagiert, sodass keine überfüllten oder völlig leeren Busse mehr durch die Stadt fahren müssen.

Wie lässt sich der Durchgangsverkehr besser leiten? Bringen Umgehungsstraßen teils mehr Verkehr? Wollen wir die grüne Umgebung von Oberursel durch weitere Straßen verbauen? Einigkeit bestand in jedem Fall darüber, dass bspw. der Marktplatz für Durchgangsverkehr gesperrt werden sollte, was wiederum auch die Aufenthaltsqualität erhöhen würde. Auch das war ein wichtiges Stichwort: Wie kann die Innenstadt und ihre Plätze ansprechender werden, sodass die Bevölkerung dort gerne und länger verweilt, was wiederum den Einzelhandel stärken könnte? Ob die Bleiche ein Parkplatz bleiben sollte, war umstritten. Früher konnten dort Kinder Schlitten fahren. Heute gilt es in der Bevölkerung als "trauriger Platz".

Apropos Platz, oftmals gibt es keine ausreichenden Flächen, um attraktive Verbindungen für den Fuß- und Radverkehr zu schaffen. Einer Meinung waren die Teilnehmenden der Videokonferenz darüber, dass der Radverkehr nicht zulasten des Fußverkehrs gefördert werden sollte. Nahmobilität müsse für alle bequemer werden. Dazu gehört auch ein Ausbau von Fahrradabstellanlagen im öffentlichen Raum. Letztendlich würde jede und jeder das für ihn bequemste Verkehrsmittel nutzen, daher müsse primäres Ziel in einer nachhaltigen Weiterentwicklung des Fuß- und Radverkehrs sowie der öffentlichen Verkehrsmittel liegen.