Neue Fahrradabstellplätze und Fahrradboxen in Oberursel



Ungebrochen ist die Nachfrage in Oberursel nach Fahrradabstellplätzen an den zentralen Umsteigebeziehungen im Öffentlichen Personennahverkehr wie Bahnhof Oberursel oder an den S- und U-Bahnstationen. Wie gut die bereits vorhandenen Abstellplätze genutzt werden, kann man jeden Tag entlang der S- und U-Bahnstrecke an den diversen Abstellanlagen sehen.


Mit Blick auf die zukünftige Verkehrsentwicklung stellt daher der kontinuierliche Ausbau dieser Angebote eine zentrale Aufgabe für die Kommune dar. Langfristiges Ziel ist die Stärkung von ÖPNV, Fuß- und Radverkehr – auch in Kombination – und weg vom motorisierten Individualverkehr.


Im Rahmen des Projektes „Bike + Ride Sammelantrag 2018/ 2019 – Eschborn, Liederbach am Taunus, Oberursel (Taunus)“ wurden im Herbst mehrere Abstellanlagen erweitert:


Rouven Kötter, Erster Beigeordneter und Mobilitätsdezernent des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain (links) und Ersten Stadtrat Christof Fink (rechts).

10 Fahrradboxen für Bommersheim


Diese Fahrradboxen wurden auf dem an die U-Bahnhaltestelle Bommersheim angrenzenden Parkplatz angebracht. Die Nachfrage nach diesen Angeboten wächst stetig, da die genutzten Fahrräder immer hochwertiger werden. Die Fahrradboxen werden mit Hilfe eines Oberurseler Fahrradgeschäfts an interessierte Kunden gegen eine geringe Monatsgebühr vermietet.


Erweiterung der Abstellanlagen am Bahnhof Oberursel


Vor allem am Oberurseler Bahnhof ist aufgrund der vielseitigen Umsteigebeziehungen in S-, U-Bahn und Busverkehr sowohl auf der Nord- als auch auf der Südseite die Nachfrage nach zusätzlichen Fahrradabstellplätzen besonders hoch. Daher wurden die Anlagen auf beiden Seiten durch zusätzliche, überdachte Abstellplätze erweitert, die in der Ausgestaltung an die bereits vorhandenen Anlagen angepasst sind. Neugeschaffen wurden insgesamt 28 Radabstellplätze auf beiden Seiten des Bahnhofs.

Die neuen Abstellplätze wurden direkt nach der Montage sehr gut angenommen. Trotz der Erweiterung zeigen die hohe Anzahl an wild abgestellten Fahrrädern sowie die hohe Auslastung aller Anlagen, dass weiterer Bedarf an Fahrradabstellplätzen besteht. An einem regnerischen Novembertag lag die Auslastung auf der Bahnhof-Südseite bei ca. 150% auf der linken Radabstellanlage und bei ca. 215% auf der rechten Anlage.


Abstellanlagen am Bahnhof Weißkirchen/ Steinbach


Weitere elf Radabstellplätze wurden am Bahnhof in Weißkirchen geschaffen, gleichzeitig wurde bei dieser Maßnahme auch der Radweg entlang des Bahnhofs Weißkirchen durch eine bessere Wegeführung und Absenkung von Bordsteinen optimiert.

„Der Ausbau der Fahrradabstellanlagen ist ein wichtiger Teil unserer Radverkehrsförderung. Unser Dank geht an den Regionalverband FrankfurtRheinMain, der Oberursel und auch andere Kommunen bei der Umsetzung dieses Infrastrukturprojekts tatkräftig unterstützt, vor allem bei den Förderungsverhandlungen mit dem Land Hessen, die der Regionalverband geführt hat. Dadurch erhalten wir einen Zuschuss in Höhe von 75% der förderfähigen Kosten, die sich in der Größenordnung von 75.000 Euro (Radabstellanlagen 60.000 Euro/ Tiefbauarbeiten 15.000 Euro) bewegen“, so Erster Stadtrat Christof Fink.


„Ich freue mich sehr, dass wir unserer Mitgliedskommune Oberursel wie anderen Kommunen auch helfen konnten. Mit dem Fahrrad zu einer ÖPNV-Haltestelle zu fahren und anschließend mit dem Zug weiterzufahren ist oftmals die schnellste und umweltfreundlichste Art, um in unserem Ballungsraum zur Arbeit zu kommen“, sagt der Erste Beigeordnete und Mobilitätsdezernent des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain, Rouven Kötter. Er kündigt an, dass der Regionalverband auch weiterhin die Mitgliedskommunen bei dem Ausbau von Bike & Ride-Anlagen unterstützen wird.


Christof Fink

Erster Stadtrat


#deutsch