top of page
Suche

Update - Neuer Spielplatz im Borngrund in Stierstadt – von Kinderhand mitgeplant



Update vom 04.03.22


Bild 1. Zeigt den Rutschenturm mit dahinterliegender Hängebrücke.

Bild 2. Hier entsteht der Kleinkindbereich mit Turm und einer Sandspielfläche

Bild 3. Die Gestelle für die Schaukeln sind auch schon aufgebaut.


In der nächsten Woche werden die Spielgeräte fertig montiert und einbetoniert.

Im Anschluss wird dann das Gelände modelliert und der Zaun gestellt.



Im Neubaugebiet „Borngrund“ in Stierstadt entsteht derzeit ein neuer Spielplatz. „Und dort kann voraussichtlich im Frühjahr 2022 gebuddelt und getobt werden, denn der Bau geht zügig voran“, freut sich der Erste Stadtrat Christof Fink.


Der Bau & Service Oberursel (BSO) hat die zukünftige Spiel- und Begegnungsfläche in den letzten Tagen und Wochen bereits komplett gerodet und eingeebnet. Auch die Fallschutzbereiche wurden ausgekoffert. Heute wurden die neuen Spielgeräte geliefert. Der BSO muss diese nun noch montieren, das Gelände modellieren und den Fallschutz einbauen. Zum Ende wird gepflanzt und eingezäunt. „Dies ist natürlich alles witterungsabhängig, daher gehen wir aktuell davon aus, den Spielplatz im Frühjahr 2022 offiziell einzuweihen“, so Fink weiter.

Dem Bau des Spielplatzes ging eine längere Planungsphase voraus, welche unter Beteiligung von Kindern und anwohnenden Familien stattfand. „Bereits seit 2006 werden Spiel, Begegnungs- und Erlebnisräume durch die städtische und interdisziplinär aufgestellte Arbeitsgruppe „Oberursel unter der Lupe“ ganzheitlich betrachtet. Für die Gesamtstadt Oberursel wurden entsprechende Entwicklungspläne unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen erarbeitet und durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Seitdem sind mehrere neue öffentliche Spiel, Begegnungs- und Erlebnisräume unter Beteiligung der entsprechenden Nutzergruppen entstanden“, erklärt Christof Fink.


Für das Neubaugebiet „Im Borngrund“ in Stierstadt wurde die Neugestaltung einer Spielfläche inklusive Beteiligungsverfahren mit Kindern und Familien verbindlich festgeschrieben. Hierfür standen im Haushaltsjahr 2021 100.000 Euro zur Verfügung.


Bedingt durch die Corona Pandemie konnte das vereinbarte Beteiligungsverfahren leider nicht wie geplant in 2020 durchgeführt werden. „Die anwohnenden Familien waren jedoch kontinuierlich gemeinsam in Aktion und trieben mit hohem Engagement eine Realisierung voran. Vielen Dank für dieses tolle Engagement“, freut sich der Erste Stadtrat. So wurde zum Beispiel eine Online-Umfrage innerhalb der zukünftigen Anwohnerschaft durchgeführt und dokumentiert. Aus diesen Anregungen wurde ein Entwurf für die Spielfläche erstellt. Weiterhin wurden erhebliche Säuberungs- und Rodungsarbeiten ehrenamtlich und in Kooperation mit dem Bau & Service Oberursel übernommen.

Das Kinderbüro hat im Frühjahr 2021 eine Beteiligung mit den Vorschulkindern der Kindertagesstätte St. Sebastian durchgeführt. Somit hatten auch die Kinder aus den umliegenden Straßen die Möglichkeit, ihren zukünftigen Spielplatz mitzuge-stalten.


Die Ergebnisse der Beteiligungen wurden von „Oberursel unter der Lupe“ gegenübergestellt und ausgewertet. Die meistgenannten Wünsche der Kinder und Familien waren Spielmöglichkeiten zum Klettern, Rutschen und Schaukeln sowie ein Kleinkindspielbereich für Kinder unter drei Jahren. Bei der weiteren Planung wurden diese Anregungen berücksichtig. Im Juni wurde der Entwurf bei einer digitalen Rückkopplung präsentiert und mit den Teilnehmenden neu diskutiert.


Auf dieser Grundlage wurde eine Vorauswahl der Spielgeräte getroffen und Vor-Ort-Gespräche mit möglichen Lieferanten durchgeführt. Die Auswahl fiel auf die Spielgerätefirma YALO GmbH aus Bielefeld, da diese alle erforderlichen Kriterien erfüllen konnte, wie z. B. Langlebigkeit der Materialien.


Im September gab es eine weitere Beteiligungsaktion für alle Stierstädter Kinder beim Familienfest der „Initiative ein Lebendiges Stierstadt Entwickeln-ILSE“. Hierbei wurden bunte Holzelemente für den zukünftigen Stabgitterzaun des Spielplatzes gestaltet.

„Ich bedanke mich nochmals bei allen Beteiligten für die tolle Planung und Umsetzung. Ich freue mich schon, wenn wir im Frühjahr 2022, sobald die Witterung sowie die pandemische Lage es zulassen, den Spielplatz offiziell mit einem Einweihungsfest seiner Bestimmung und den Kindern übergeben können. Der Bau kann übrigens über die städtischen Social Media-Kanäle verfolgt werden, denn dort posten wir ab sofort immer wieder Bilder vom Baufortschritt“, so Fink abschließend.


Die Gesamtkosten für den Spielplatz liegen bei ca. 90.000 Euro. Diese Summe ergibt sich aus den Kosten für die Spielgeräte und den Einbau durch die Firma YALO GmbH (58.000 Euro), Modellierungsarbeiten und Einzäunung (15.000 Euro) sowie Bepflanzung (14.000 Euro) durch den BSO und durch kleinere Anschaffungen wie z.B. Mülleimer (3.000 Euro).


Christof Fink

Erster Stadtrat



Comentários


bottom of page