„remembeRING – Besser ist, wenn Du nix weißt“ – Theaterabend in der Aula der Feldbergschule



Die Stadt Oberursel veranstaltet in Kooperation mit der Feldbergschule Oberursel am Donnerstag, 5. November 2020, um 19.00 Uhr, in der Aula der Feldbergschule, Oberhöchstadter Str. 20, einen außergewöhnlichen Theaterabend.

Das Theaterstück „remembeRING – Besser ist, wenn Du nix weißt“ handelt vom Suchen nach Antworten. Das Stück erzählt die Geschichte eines Ringes, der auf Irr- und Umwegen den Weg zurück zu seiner ursprünglichen Familie findet und dabei bruchstückhaft die Geschichte dieser Familie vor, während und nach der Schoah offenbart.


„remembeRING“ wurde 2017mit dem Jugendtheaterpreis „Karfunkel“ der Stadt Frankfurt ausgezeichnet. Die Begründung der Jury lautet: „Ein ungemein vielschichtiges, dichtes, forderndes, aber niemals überforderndes Stück“.

Das Stück stellt Fragen zum Thema Rassismus, Ausgrenzung und Gewalt bis in unsere Gegenwart. Besonders hebt die Preisjury die kluge Umsetzung der collagenhaften Inszenierung hervor, die sich vielfältiger theatraler Mittel bedient.

Darüber hinaus wurde „remembeRING“ mit dem Preis der Schüler-Jury auf dem Jugendtheaterfestival „licht.blicke“ als bestes Jugendtheaterstück ausgezeichnet.


Weitere Informationen unter www.remembering-theater.de

Der Eintritt kostet einheitlich 10,- Euro pro Person, Vergünstigungen und Nachlässe sind ausgeschlossen.


Einlass ist 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn, es wird darum gebeten, den Eingang am Rushmoorpark zu benutzen, dieser befindet sich direkt am Weiher und ist entsprechend ausgeschildert.


Die ausgeschilderten Hygieneregeln und das entsprechende Wegeleitsystem sind zu beachten, außerhalb des Sitzplatzes muss außerdem ein Mund- und Nasenschutz getragen werden.


Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage und den geltenden Versammlungsvorschriften, insbesondere in Bezug auf die eingeschränkten Sitzplatzkapazitäten, ist die Zuschaueranzahl auf 50 Personen begrenzt. Eine vorherige Anmeldung per E-Mail unter kultur@oberursel.de ist erforderlich.


Hans-Georg Brum

Bürgermeister