top of page
Suche

Sirenenanlagen zum Feueralarm werden am Samstag ab 12.00 Uhr überprüft

Auch im Zeitalter moderner Alarmierungstechnik mit immer kleiner werdenden und individuell program­mierbaren Funkmeldeempfängern (Pager - stille Alarmierung) hat die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr über Sirenen einen hohen Stellenwert. Da seit Mitte der neunziger Jahre kein flächen­deckendes Sirenennetz des Bundes mehr existiert, hat die Stadt Oberursel (Taunus) die Sirenen des Bundes übernommen. Das bietet die Möglichkeit, im Bedarfsfall – bei größeren Schadenslagen und Aus­fall von kritischer Infrastruktur – möglichst schnell viele Einsatzkräfte zu erreichen.


„Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen und häufigen Hilfeleistungseinsätzen unserer Freiwilligen Feuerwehren ist es wichtig, über funktionsfähige Sirenen zu verfügen. Diese werden in Oberursel in den kommenden Monaten sukzessive ausgebaut. Zurzeit sind zwei weitere Sirenen in der Ausbau­phase: auf dem neuen Betriebsgebäude des BSO und auf dem Rathaus. Weitere Sirenenstandorte sind in Planung, so dass der Sirenenton zukünftig im gesamten Stadtgebiet gut zu hören ist“, so Bürger­meister und Feuerwehrdezernent Hans-Georg Brum.


Eine Überprüfung der Sirenen im Stadtgebiet findet am Samstag, 24. April 2021, zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr, statt an den fünf unten genannten Standorten mit dem Zeichen Feueralarm



Standorte der Sirenen:

· Feuerwehrhaus Oberursel, Marxstraße 24

· Feuerwehrhaus Bommersheim, Kalbacher Stra­ße 10

· Altes Rathaus Oberstedten, Pfarrgasse 1

· Feuerwehrhaus Weißkirchen, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 2

· Feuerwehrhaus Stierstadt, Gartenstraße 5.


„Wenn die Sirenen am Samstag losgehen, besteht also kein Grund zur Sorge, dass es im Stadtgebiet zu einer Notsituation gekommen ist. Es handelt sich lediglich um eine Überprüfung“, so Bürgermeister Hans-Georg Brum.

Hans-Georg Brum

Bürgermeister

Comentários


bottom of page