top of page
Suche

Sitzbänke im Stadtgebiet werden „aufgemöbelt“ – Start in der Adenauerallee



„In Oberursel verschönern wir aktuell den öffentlichen Raum, wo wir uns gerne treffen, Zeit miteinander verbringen und gemeinsam etwas erleben. Denn in ‚Orschel‘ kennt man sich. Wir begegnen zufällig Freundinnen und Freunden in der Stadt oder verabreden uns gezielt im Park, schauen, wer vorbeibummelt, wie Kinder spielen oder welche Zufälle ansonsten das Leben so spielt. Auch Gäste wissen einen Besuch zu schätzen, denn wir sind nah an der Großstadt und mitten im Grünen. Dazu brauchen wir Sitzmöglichkeiten und Bänke in der Innenstadt und unseren Parks. Das gehen wir jetzt gezielt an“, kündigt Bürgermeisterin Antje Runge an. Die Adenauerallee entspricht genau den Kriterien, allerdings sind die Bänke, die 2010 aufgestellt wurden, inzwischen in die Jahre gekommen. Insbesondere die Witterung hat dem Holz sehr zugesetzt.


Doch eine Verbesserung ist in Sicht, schrittweise werden derzeit alle 25 Bänke in der Adenauerallee mit neuen Holzlatten „aufgemöbelt“. Diese sind mit einem wetterfesten Anstrich versehen, durch den die frische Optik deutlich länger anhält und womit für Nachhaltigkeit gesorgt ist. Der Bau & Service Oberursel überarbeitet die Bänke in seiner Werkstatt in der Oberurseler Straße. Nach der Runderneuerung werden die ersten Sitzgelegenheiten derzeit wieder aufgestellt. „Die ersten Bänke sind zurück und steigern die Aufenthaltsqualität in der Adenauerallee als zentrale Grün-Achse zwischen Bahnhof und Innenstadt. Hier kommen unsere Gäste am Bahnhof an und besuchen den Flohmarkt, unsere vielseitigen Veranstaltungen, die gastronomischen Angebote oder kaufen ein. Als nächstes bekommen die Bänke auf dem Bahnhofsvorplatz eine „Schönheitsbehandlung“. Dies ist jedoch nur ein Teil auf dem begonnenen Weg zur Gestaltung von Oberursels Innenstadt hinsichtlich Aufenthaltsqualität und Klimaanapassung unter der breiten Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern. Unsere Innenstadt steht vor neuen Herausforderungen und wir packen diese weiter an!“, erläutert Antje Runge die nächsten Schritte.

Antje Runge

Bürgermeisterin


bottom of page