top of page
Suche

Spielplatz im Borngrund offiziell eingeweiht mit Familienfest im Rahmen des Weltkindertages



Spielplatz im Borngrund offiziell eingeweiht mit Familienfest im Rahmen des Weltkindertages – Nicole Kolbach zur Kinderbeauftragten ernannt


Mit einem Fest für Familien und Kinder wurde am Samstag, 10. September 2022, der Spielplatz „Im Borngrund“ offiziell eingeweiht. Veranstalter des Festes war das Kinderbüro mit der städtischen Arbeitsgruppe „Oberursel unter der Lupe“ in enger Kooperation und mit Unterstützung der Bürger*inneninitiative ILSE (Initiative ein lebendiges Stierstadt entwickeln), Mitgliedern des Ortsbeirates, Anwohnerinnen und Anwohnern sowie Stierstädter Vereinen. Das städtische Kinderbüro nahm die Einweihungsfeier, welche den Abschluss des Beteiligungsprojektes darstellt, auch zum Anlass, den Weltkindertag dort zu feiern. Auch Bürgermeisterin Antje Runge, Erster Stadtrat Christof Fink und Stadtkämmerer Jens Uhlig weihten den neuen Spielplatz mit ein.

Christof Fink nutzte den Anlass auch, um Nicole Kolbach zur neuen Kinderbeauftragten zu ernennen. „Ich freue mich, dass Nicole Kolbach diese Funktion übernimmt. Sie ist staatlich anerkannte Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin und hat im Rahmen ihres Studiums bereits ihr Anerkennungsjahr im Kinderhaus gemacht, ist dann 2015 ins Kinderbüro gewechselt und übernimmt nun die Funktion der Kinderbeauftragten. Gleichzeitig bedanke ich mich bei Bettina Schuster-Kunovits, die seit 2013 als Kinderbeauftragte fungierte, für ihre wertvolle Arbeit. Sie hat bereits seit März die Pädagogische Fachberatung für die städtischen Kitas übernommen und kann sich nun voll und ganz dieser Aufgabe widmen.“


Christof Fink bedankte ich auch bei allen, die in das Projekt Spielplatz Borngrund involviert waren: „Vielen Dank an alle Beteiligten für die Planung und Umsetzung und das große Engagement, vor allem auch aus der Anwohnerschaft. Es gab viele kreative Ideen, die den Beteiligungsprozess ermöglicht haben, trotz Corona-Einschränkungen. Ich freue mich zu sehen, was hier entstanden ist und ich wünsche allen viel Spaß auf diesem tollen Spielplatz. Mein Dank geht auch an alle, die das tolle Kinder- und Familienfest auf die Beine gestellt haben.“

Spielplatz Borngrund


Der neue Spielplatz im Baugebiet „Borngrund“ in Stierstadt wurde bereits Anfang Juli für die Nutzung freigegeben. Für das Neubaugebiet Borngrund war die Neugestaltung einer Spielfläche inklusive Beteiligungsverfahren mit Kindern und Familien verbindlich festgeschrieben. Dem Bau des Spielplatzes ging eine längere Planungsphase voraus, die unter Beteiligung von Kindern und anwohnenden Familien stattfand.


Bedingt durch die Corona Pandemie konnte das vereinbarte Beteiligungsverfahren leider nicht wie geplant in 2020 durchgeführt werden. Die anwohnenden Familien waren dennoch kontinuierlich gemeinsam in Aktion und haben die Realisierung der Spielfläche mit hohem Engagement unterstützt. So wurde zum Beispiel eine Online-Umfrage innerhalb der zukünftigen Anwohnerschaft durchgeführt und dokumentiert. Aus diesen Anregungen wurde ein Entwurf für die Spielfläche erstellt. Außerdem wurden erhebliche Säuberungs- und Rodungsarbeiten ehrenamtlich und in Kooperation mit dem BSO übernommen.

Das Kinderbüro hatte außerdem im Frühjahr 2021 eine Beteiligung mit den Vorschulkindern der Kindertagesstätte St. Sebastian durchgeführt, somit hatten auch die Kinder aus den umliegenden Straßen die Möglichkeit, ihren zukünftigen Spielplatz mitzugestalten.


Die Ergebnisse der Beteiligungen wurden von der Projektgruppe „Oberursel unter der Lupe“ gegenübergestellt und ausgewertet. Die meistgenannten Wünsche der Kinder und Familien waren Spielmöglichkeiten zum Klettern, Rutschen und Schaukeln sowie ein Kleinkindspielbereich für Kinder unter drei Jahren. Bei der weiteren Planung wurden diese Anregungen berücksichtigt. Im Anschluss wurde der Entwurf bei einer digitalen Rückkopplung präsentiert und mit den Teilnehmenden neu diskutiert. Auf dieser Grundlage wurde dann eine Auswahl der Spielgeräte getroffen worden. Der BSO hat die Fläche komplett gerodet und eingeebnet und die Fallschutzbereiche ausgekoffert, außerdem auch die neuen Spielgeräte montiert und das Gelände zuvor modelliert sowie den Fallschutz eingebaut und die Fläche eingezäunt.

Die Gesamtkosten für den Spielplatz belaufen sich auf ca. 90.000 Euro, verteilt auf 58.000 Euro für die Spielgeräte und deren Einbau, 15.000 Euro für Modellierungsarbeiten und Einzäunung sowie 14.000 Euro für die Bepflanzung durch den BSO und kleinere Anschaffungen wie z.B. Mülleimer (3.000 Euro).

„Oberursel unter der Lupe“


Bereits seit 2006 werden Spiel-, Begegnungs- und Erlebnisräume durch die städtische und interdisziplinär aufgestellte Arbeitsgruppe „Oberursel unter der Lupe“ ganzheitlich betrachtet. Für die Gesamtstadt Oberursel wurden entsprechende Entwicklungspläne unter Beteiligung von Kindern und Jugendlichen erarbeitet und durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Seitdem sind mehrere neue öffentliche Spiel-, Begegnungs- und Erlebnisräume unter Beteiligung der entsprechenden Nutzergruppen entstanden.

Christof Fink

Erster Stadtrat



Commentaires


bottom of page