Stadt bietet Unterstützung rund ums Impfen




Stadt bietet Seniorinnen und Senioren Hilfestellung rund um das Thema „Corona-Impfung“

Oberurseler Seniorinnen und Senioren ab dem 80. Lebensjahr können sich aktuell am Impfstandort Frankfurt-Festhalle immunisieren lassen. Das Land Hessen plant voraussichtlich ab 9. Februar 2021 die Öffnung der weiteren 22 hessischen Impfzentren. Ab dann befindet sich das Impfzentrum für den Hochtaunuskreis auf dem Gelände der DCX Technology Deutschland, Am Grünen Weg 1 in Bad Homburg.

Allerdings kann sich nicht jeder ältere Mensch selbst um die Impfungsformalitäten kümmern oder hat einen familiären Background, der Impftermine für ihn vereinbaren kann oder ihn zur Impfung begleitet. Fahrten in öffentlichen Verkehrsmitteln zum Impfstandort stellen ein weiteres Risiko dar. „Das alles soll aber die älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht von der Impfung abhalten. Daher bietet die Stadt diesen Seniorinnen und Senioren Unterstützung bei der Terminbuchung und der Fahrdienstorganisation zum Impfzentrum an“, so der Erste Stadtrat und Sozialdezernent Christof Fink.

Ab sofort können sich Hilfesuchende montags, mittwochs und donnerstags an die städtische Seniorenbeauftragte Katrin Fink unter Telefon 06171 502 289 wenden. Die anfallenden Fahrtkosten regelt der Fahrgast direkt mit dem Fahrdienst. Einzelheiten zu den Kosten gibt es bei Katrin Fink. Bei besonderem Bedarf wird die Kostenfrage individuell geregelt. Für Oberursel-Pass-Inhaberinnen und Inhaber werden die Kosten komplett übernommen. „Wir hoffen, dass wir mit unserer Unterstützung dazu beitragen, dass alle älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger den schnellen und wirksamen Impfschutz bekommen“, so Fink abschließend. Christof Fink Erster Stadtrat