• Stadtmarketing

Stadtwerke Oberursel bauen Ladeinfrastruktur in Oberursel aus




Oberursel, 08.02.2021. Bereits seit vielen Jahren betreibt die Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH eine Elektro-Ladesäule mit zwei Ladepunkten auf dem Parkplatz neben dem Rathaus in Oberursel. Im Dezember kamen zwei Ladepunkte im Parkhaus Altstadt hinzu und seit heute können Fahrer*innen von Elektro-Fahrzeugen nun auch an vier weiteren Ladepunkten im Parkhaus Stadthalle hundertprozentigen Ökostrom „tanken“.


Sechs neue Ladepunkte

Die neuen Ladepunkte befinden sich gemäß Auflagen der örtlichen Feuerwehr jeweils in der Nähe der Ausfahrten: Im Parkhaus Stadthalle werden vier Ladepunkte über so genannte Wallboxen bereitgestellt, im Parkhaus Altstadt zwei weitere über eine Ladesäule. Bei allen Ladepunkten handelt es sich um Typ 2-Steckdosen (max. 22 kW, 400 V, 32 A, 3-phasig) mit Steckvorrichtungen nach IEC 62196.


Einfaches Laden und Bezahlen über E-Tanken-App

Die Fahrer*innen müssen sich zur Nutzung der neuen Ladepunkte lediglich die App „E-Tanken“ gratis in den bekannten App Stores herunterladen. Sie ermöglicht den schnellen, komfortablen Zugang zur Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge des SmartStadtwerke-Verbunds, an dem die Stadtwerke Oberursel beteiligt sind. Die Ladeinfrastruktur wird kontinuierlich erweitert und zeitnah per Roaming auch an die vor allem für Pendler*innen wichtige Frankfurter Ladeinfrastruktur angebunden. Eine Übersichtskarte in der App zeigt den Nutzer*innen alle zugänglichen Ladepunkte, die man aus der App heraus zur Nutzung freischalten lassen kann. Zudem erhalten die Nutzer*innen über die App Informationen zur aktuellen Verfügbarkeit oder etwaigen Störungen der Ladepunkte. Schließlich besteht die Möglichkeit, sich auf dem kürzesten Weg zur Ladestation navigieren zu lassen.


„Die Stadtwerke Oberursel stellen den Nutzerinnen und Nutzern hundertprozentigen Öko-Ladestrom zur Verfügung, der entsprechende Tarif und die aktuellen Live-Daten inklusive der Kosten werden im Rahmen des Ladevorgangs in der App angezeigt. Die Verwaltung der Kunden- und Vertragsdaten läuft auch über die App unserer Stadtwerke-Kooperation“, erklärt Florian Kerpes, Vertriebsleiter der Stadtwerke Oberursel. „Sämtliche Ladevorgänge werden in einem Nutzerkonto gespeichert. Dort lassen sich zudem alle historischen Ladevorgänge und die entsprechenden Rechnungen einsehen“, so Kerpes weiter. „Zudem ist auch die Nutzung eines Ladepunktes zum punktuellen Aufladen ohne vorherige Authentifizierung (Ad-hoc-Laden) mit Direktbezahlverfahren möglich, allerdings zu höheren Kosten und Zahlung via Kreditkarte.“ Die Zahlung als registrierter App-Kunde ist per SEPA-Lastschriftmandat möglich.


Jürgen Funke, Geschäftsführer der Stadtwerke Oberursel, zur Inbetriebnahme der neuen Ladepunkte: „Als lokaler Stromlieferant liegt es in unserer Verantwortung, einen Beitrag zur Umstellung auf eine zukunftsfähige und umweltfreundlichere Mobilität zu leisten. Entsprechend planen wir in Absprache mit der Stadtverwaltung, sukzessive weitere öffentliche Ladepunkte zu installieren und zu betreiben. Die bisher angedachten, aber noch nicht finalen Standorte sind der Rathausplatz (Umbau der bereits bestehenden Ladesäule), das TaunaBad und die Feldbergstraße. Voraussichtlich werden wir diese nacheinander im Verlauf dieses Jahres in Betrieb nehmen.“



Tags