• Admin

Taunus-Karnevalszug am 11. Februar 2018 mit 159 Zugnummern wieder Höhepunkt der Orscheler Fassenacht


Der Höhepunkt in der Kampagne 2017/2018 wird in der Karnevalshochburg Oberursel erneut der traditionelle Taunus-Karnevalszug am Fassenachts-Sonntag sein. In diesem Jahr ist es dem Vereinsring Oberursel gelungen, 159 Zugnummern an den Start zu bringen! Bereits eine Woche vor dem Zug beginnt das närrische Treiben in der Stadt wieder mit dem Rathaussturm.


Rathaussturm


Ein Highlight bei der Orscheler Fassenacht: der jährliche Rathaussturm, dieses Jahr am Samstag, 3. Februar 2018, um 11:11 Uhr. Zuvor treffen sich die närrischen Garden um 10:50 Uhr am Rahmtor. Von dort geht es gemeinsam an den Fastnachtsbrunnen und dann weiter zum Rathaus. Die Erstürmung der städtischen Festung wird, wie immer, lebhaft moderiert – sowohl vor als dann auch später im Rathaus während der Auftritte der Karnevalsvereine.

Noch vor der Rathausmauer wird der Vorsitzende des Narrenrates, Ludwig Reuscher, ein Grußwort halten. Prinz Karsten I. und sein Hofstaat fordern sodann die Übergabe des Rathausschlüssels, unterstützt vom Kinderprinzenpaar Annika I. und Justus I. des Bommersheimer Carneval Vereins, dem Narrenrat Oberursel und zahlreichen Hoheiten befreundeter Vereine. Und natürlich wird sich Bürgermeister Hans-Georg Brum auch in diesem Jahr wieder mächtig zieren und dem Ansinnen der Hoheiten mit ihrem Gefolge nicht entsprechen. Es wird ein spannendes Wortgefecht folgen, bis sich Hans-Georg Brum dann irgendwann ergeben und den Rathausschlüssel überreichen muss. Stadtkämmerer Thorsten Schorr wiederum wird auf seine Schatztruhe verzichten müssen. 


Zur Freude aller Anwesenden werden Bürgermeister und Stadtkämmerer leckere Süßigkeiten ans Volk verteilen und natürlich auch wieder einige Personen mit Magistratsorden auszeichnen. Im Sitzungssaal des Rathauses bieten die Karnevalsvereine aus Oberursel im Anschluss Tanzvorführungen dar. Mit einem geselligen Beisammensein bei Karnevalsmusik (vom Band) klingt der Rathaussturm dann aus.


Taunus-Karnevalszug


In diesem Jahr werden sich 159 Zugnummern, darunter Motivwagen sowie Fuß- und Musikgruppen, durch die Oberurseler Innenstadt bewegen. Traditionell wird der Taunus-Karnevalszug wie immer sehr gut organisiert und vorbereitet durch den Taunuskarnevalsausschuss des Oberurseler Vereinsrings. Start des Zuges ist am Sonntag, 11. Februar 2018, um 14:11 Uhr. 


Streckenverlauf


Traditionell verläuft die Strecke des Taunus-Karnevalszuges durch die Innenstadt. Die Aufstellung der Zugnummern erfolgt wie immer in der Altkönigstraße (in umgekehrter Zugreihenfolge), dann geht die Zugstrecke über die Straße „Am Rahmtor“, den Marktplatz – hier befindet sich auch die Ehrentribüne – Eppsteiner Straße, Hommkreisel, Holzweg, Epinay-Platz, Henchenstraße, Liebfrauenstraße, Adenauerallee, Aumühlenstraße und die Austraße. Die Zugauflösung erfolgt in der Oberhöchstadter Straße.

Für die Ehrentribüne am Marktplatz werden die restlichen Sitzplätze wie immer am Fassenachts-Sonntag ab 13:30 Uhr zum Preis von 5 Euro vor Ort verkauft.

Auf dem Epinay-Platz wird es wieder eine Zug-moderation und ein entsprechendes Rahmenprogramm vor und nach dem Zug geben. Damit wird der Epinay-Platz erneut zu einer weiteren Stimmungshochburg neben dem traditionellen Narrentreffpunkt rund um den Marktplatz. Weitere Moderationsstandorte gibt es an der Ehrentribüne auf dem Marktplatz, im Holzweg (in Höhe der Frankfurter Volksbank), in der oberen Adenauerallee, an der Aumühlenresidenz und in der Oberhöchstadter Straße.


Party in der Stadthalle


Natürlich wird auch in diesem Jahr eine Jury über die besten Ideen rund um den Zug befinden und die verschiedenen Kategorien (Wagen und Fußgruppen) für die Auszeichnung festlegen. Im Anschluss heißt es wie jedes Jahr: „Närrisches Treiben mit Programm nach dem Karnevalsumzug“, ab 16:00 Uhr, in der Stadthalle Oberursel.

Weitere Infos zu allen karnevalistischen Veranstaltungen wie auch den Zugflyer mit allen Teilnehmern des Taunus-Karnevalszuges finden Interessierte unter www.vereinsring-oberursel.de oder unter www.narrenrat-oberursel.de


Verkehrsänderungen rund um den Taunus-Karnevalszug 


Der Innenstadtbereich wird wegen des Taunus-Karnevalszuges großräumig gesperrt, die ersten Sperrungen erfolgen bereits ab ca. 10:00 Uhr. Zahlreiche Kreuzungsbereiche sind durch die Ordnungspolizei und den THW gesperrt, wie z.B. die Kreuzung Borkenberg/Sandweg, die ab 12:00 Uhr für den Verkehr geschlossen wird oder der Homm-Kreisel, in den ab 13:00 Uhr nicht mehr eingefahren werden kann.

Die Straßensperrungen werden nach Beendigung der Reinigungsarbeiten, voraussichtlich erst nach 20:00 Uhr, wieder aufgehoben. 

Den Besucherinnen und Besuchern wird dringend empfohlen, auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen und per U- oder S-Bahn bzw. dem Stadtbus anzureisen, mit denen die Zugstrecke sehr gut erreichbar ist.


Drei größere Parkplätze rund um die Innenstadt werden ausgeschildert und können von den Zugbesuchern genutzt werden: der Park- & Rideplatz am Bahnhof Oberursel, der Parkplatz auf der Wiese bei Rolls-Royce und das Parkdeck auf dem Gelände der Feldbergschule in der Straße „Kleine Schmieh“.


Die Parkhäuser „Stadthalle“ und „City“ (am Epinay-Platz) sind am Karnevalssonntag in der Zeit von 6:30 Uhr bis 1:30 Uhr geöffnet. Während des Karnevalsumzuges kann das Parkhaus Stadthalle vorübergehend nicht angefahren werden. Das Parkhaus Altstadt im Holzweg kann wegen des Zuges in der Zeit von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr nicht angefahren gefahren werden und bleibt daher ganztägig geschlossen. 

Die Stadtwerke Oberursel (Taunus) GmbH bieten am Karnevalssonntag wieder einen Sondertarif für 2,50 Euro pro Parkvorgang an.

Aufgrund der weitreichenden Sperrungen im Innenstadtbereich ab ca. 10:00 Uhr werden den Verkehrsteilnehmern vier Umleitungsstrecken angeboten:

  • Königsteiner Straße > An der Heide > Ober-höchstadter Straße (in beide Richtungen)

  • Hohemarkstraße > Im Diezen > Erich-Ollen-hauer-Straße > Freiligrathstraße > Herzberg-straße > Liebfrauenstraße > Feldbergstraße (in eine Richtung)

  • Feldbergstraße > Kumeliusstraße > Berliner Straße > Hohemarkstraße (in eine Richtung)

  • Oberhöchstadter Straße > Lindenstraße > Nassauer Straße (in beiden Richtungen).

In folgenden Straßen werden Halteverbote, auch im Seitenstreifen, eingerichtet:

  • Altkönigstraße (beidseitig im Abschnitt Gerhart-Hauptmann-Straße bis Füllerstraße)

  • Steinmühlenweg

  • Hollerberg (Schulstraße bis St.-Ursula-Gasse)

  • Schulstraße (Rahmtor bis Hollerberg)

  • am Rahmtor an den Zufahrten zum Parkplatz Grundschule Mitte

  • Füllerstraße (Rahmtor bis Oberhöchstadter Straße)

  • Eppsteiner Straße (Marktplatz bis Ackergasse und Bachstraße bis Homm-Kreisel)

  • Marktplatz

  • Holzweg (Homm-Kreisel bis Epinay-Platz)

  • Henchenstraße

  • Liebfrauenstraße (Adenauerallee bis Henchenstraße)

  • Adenauerallee (Liebfrauenstraße bis Aumühlenstraße)

  • Aumühlenstraße (Adenauerallee bis Austraße)

  • Austraße (Oberhöchstadter Straße bis Aumühlenstraße)

  • Oberhöchstadter Straße (Austraße bis Lindenstraße)

  • Lindenstraße (Aumühlenstraße bis Nassauer Straße)

  • Nassauer Straße (Lindenstraße bis Adenauer Allee)

  • Obere Hainstraße / Bleiche entlang des Parkstreifens

  • An der Heide (Oberhöchstadter Straße bis Königsteiner Straße).

TaunaBad geschlossen


Die Zufahrt zum TaunaBad ist aufgrund der Aufstellung des Taunus-Karnevalszuges in der Altkönigstraße nicht möglich – das Bad bleibt aus diesem Grund ganztägig geschlossen.


Hans-Georg Brum

Bürgermeister