Wegwerfen? – Nein, Danke. Oberursel repariert!


Der Wasserkocher bleibt kalt, der Mixer rührt sich nicht mehr, das Bügeleisen lässt sich nicht mehr wie gewohnt bedienen, der Fernseher oder das Radio streiken – entsorgen möchte man aber die liebgewonnen Geräte nicht. Was nun?


Am Samstag, 3. August 2019, heißt es dafür in der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr wieder „Oberursel repariert“, im Georg-Hieronymi-Saal, Rathaus Oberursel (Taunus), Oberhöchstadter Straße 7 (Seiteneingang des Rathauses – an der Einfahrt Tiefgarage Stadthalle).

Das Reparaturangebot, ein Kooperationsprojekt des Netzwerks Bürgerengagement Oberursel und des Deutschen Amateur-Radio-Club e.V., gibt es einmal im Monat (außer in den Sommerferien) – die Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.


Defekte Geräte können mitgebracht werden und zusammen mit einem ehrenamtlichen Experten geht es an die Arbeit! Manchmal reicht ein Tipp oder Trick, und das Gerät ist wieder in Ordnung. Die Reparatur ist kostenlos, lediglich für eventuell notwendige Materialkosten müssen die „Kunden“ aufkommen.

Zehn ehrenamtliche Helfer mit den verschiedensten handwerklichen Fähigkeiten stehen zur Verfügung, um defekte Haushaltsgeräte wie Mixer, Toaster, Bügeleisen, Staubsauger etc. oder Unterhaltungselektronik (Tablet, PC, Fernseher etc.) unter die Lupe zu nehmen. Ob das Gerät tatsächlich repariert werden kann, ist möglicherweise erst nach dem Öffnen eines Gegenstandes ersichtlich.


Zum Ablauf: Da der Andrang oft sehr groß ist, wird darauf hingewiesen, dass der Einlass tatsächlich erst ab 10 Uhr erfolgt. Bei sehr vielen reparaturbedürftigen Geräten kann es durchaus vorkommen, dass ab 11.30 Uhr keine Aufträge mehr angenommen werden können und die Kunden mit ihren Geräten einen neuen Anlauf beim nächsten Termin nehmen müssen.


Für den Ablauf der Reparaturen hat das Projektteam ein Auftragsformular entwickelt, welches klare Regeln (Hausordnung) beinhaltet und von den „Kunden“ unterschrieben werden muss. So kann z.B. keine Garantie für die Behebung eines Defektes bzw. für eine erfolgreich durchgeführte Reparatur gegeben werden, d.h. das Risiko für nicht erfolgreiche Reparaturen liegt beim „Kunden“. Die mitgebrachten Geräte sind, ob erfolgreich repariert oder nicht, wieder mitzunehmen.


Neben dem Spaß am Basteln und Tüfteln soll die Kommunikation nicht zu kurz kommen. Die Werkstatt steht für jeden offen, auch wenn jemand nichts zu reparieren hat, aber möglicherweise den einen oder anderen Tipp auf Lager oder einfach nur neugierig ist – er oder sie sind herzlich Willkommen.

Der nächste Termin ist geplant für Samstag, 7. September 2019.


Hans-Georg Brum

Bürgermeister