Zwei neue Geschwindigkeitsanzeigegeräte im Einsatz



Ab sofort werden zwei neue Geschwindigkeitsanzeigegeräte im Stadtgebiet eingesetzt. Der erste Standort der beiden Geräte befindet sich seit gestern in der Homburger Landstraße. Dort gilt seit 27. Juli 2020 aus Lärmschutzgründen Tempo 30 im Abschnitt zwischen der Kreuzung Frankfurter Landstraße und der Brücke „An den Drei Hasen“.


„Durch den Einsatz der Geschwindigkeitsanzeigegeräte wollen wir zusätzlich zur Beschilderung auf die Einhaltung der Tempobegrenzungen hinweisen. Lärmschutz für die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner und die verbesserte Verkehrssicherheit sind aus meiner Sicht zwei wichtige Gründe, die für Tempo 30 an dieser Stelle sprechen. Damit sind die 5.000,- Euro, die wir für den Kauf dieser beiden Geräte ausgegeben haben, auch eine sinnvolle Investition in die Verkehrssicherheit unserer Stadt“, so Erster Stadtrat Christof Fink.


Zwei wesentliche Funktionen machen die Geschwindigkeitsanzeigegeräte zu dieser sinnvollen Investition:


  1. Sie erinnern die Fahrerinnen und Fahrer an die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorgaben, auch durch entsprechende Emoticons – hier Smileys. Dabei erfassen die Geräte anhand von Detektoren die gefahrene Geschwindigkeit ankommender Fahrzeuge. Entsprechend der Einstellung der Schwellen-Geschwindigkeit am Gerät zeigt das Display dann die gefahrene Geschwindigkeit im Wechsel mit einem Smiley-Symbol an.


  • Wird die eingestellte Geschwindigkeitsschwelle überschritten, weist ein rotes Smiley-Symbol auf Fehlverhalten hin. So wird der Fahrer/ die Fahrerin unmittelbar aufgefordert, die Geschwindigkeit zu reduzieren. Durch den mahnenden Hinweis und die sichtbare Überwachung am Straßenrand erfolgt in der Regel eine unmittelbare Anpassung der Fahrgeschwindigkeit an die vorgegebene Geschwindigkeitsbegrenzung.


  • Bei eingehaltener Geschwindigkeit wird die ordnungsgemäße Fahrweise mit einem lächelnden, grünen Smileys gelobt. Dies ruft eine positive Bestätigung bei dem Fahrer/der Fahrerin aus und hat – hoffentlich -- langfristig einen positiven Lerneffekt.


  1. Die Verkehrsfrequenz wird für eine spätere Auswertung vom Geschwindigkeitsanzeigegerät erfasst. Damit können Aussagen zur Verkehrsdichte, zur gefahrenen Geschwindigkeit mit Bezug zur Uhrzeit, aber auch zur Veränderung des Fahrverhaltens nach dem ersten Display-Kontakt ausgewertet werden – somit verfügt die Stadt über aktuelle Verkehrsdaten.

„Wir hätten die Geräte gerne mit Solarenergie versorgt, das ist aber für unsere Zwecke nicht sinnvoll. Wir bauen die Geräte wöchentlich- bzw. zweiwöchentlich an neuen Standorten auf und der Umbau solarbetriebener Geräte ist relativ aufwändig. Außerdem können solarbetriebene Geräte an Standorten mit hoher Verkehrsfrequenz einen unterbrechungsfreien Betrieb nicht sicherstellen. Daher wurden die Geräte mit leistungsstarken Akkus ausgestattet, um auch an stark frequentierten Straßen eine lange Anzeigezeit der Geschwindigkeiten zu gewährleisten“, so Erster Stadtrat Christof Fink.

Im Anschluss an den Standort Homburger Landstraße kommen die Geräte zum Schuljahresbeginn vor den Grundschulen zum Einsatz, bevor sie dann wieder in hochfrequentierte Tempo-30-Bereiche wie z.B. in der Nassauer Straße aufgestellt werden.

Christof Fink

Erster Stadtrat