Flohmarkt in Oberursels Altstadt-Höfen + Karte mit allen Höfen!



Der Flohmarkt in Oberursels Altstadt-Höfen hat in den letzten Jahren nicht nur großen Zuspruch bei den Besucherinnen und Besuchern erhalten, auch die Anwohnerinnen und Anwohner der Altstadt waren begeistert und werden nun erneut am Samstag, 5. September 2020, von 10 bis 16 Uhr  ihre Höfe öffnen. In diesem Jahr beteiligen sich mehr als 80 Hausgemeinschaften an der Veranstaltung.


Auch beim Altstadtflohmarkt müssen die geltenden Hygienebestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie berücksichtigt werden. Daher gilt für alle Besucherinnen und Besucher die Maskenpflicht in den Höfen. Zudem muss der Mindestabstand von 1,50 Meter gewahrt werden. Auch die Kontaktbeschränkungen sowie die Nies- und Hustenetikette sind einzuhalten, die Hygienevorschriften und die zulässigen Besucherzahlen  an den Eingängen der Höfe zu beachten.



Karte mit allen Höfen!



Initiatorin und Anwohnerin Antje Runge freut sich über die hohen Anmeldezahlen: „Das Besondere ist, dass es sich um einen Privatflohmarkt handelt, bei dem wir uns als Nachbarn von der Ideenfindung über die Planung bis hin zum Verkauf zusammentun, austauschen und so das Wir-Gefühl in der Altstadt pflegen. Wir haben ein tolles nachbarschaftliches Miteinander und schätzen die entspannte Atmosphäre während des Flohmarkts.“

Mit großem Engagement für die Altstadt öffnen die Anlieger die sonst verschlossenen Tore und gewähren einen Blick in verborgene Ecken und Winkel. Auch die Stadt Oberursel (Taunus) ist Kooperationspartner bei diesem einzigartigen Veranstaltungsformat und freut sich, allen Gästen Oberursel einmal ganz anders zeigen zu können. Die einmalige Atmosphäre der Oberurseler Altstadt, ihre Geschichte und malerische Architektur mit den Jahrhunderten alten Fachwerkhäusern sind überall spürbar.


Beim Flohmarkt in den Altstadt-Höfen kann jeder in den idyllischen Gassen auf die Suche nach Besonderheiten gehen: Antiquitäten und Sammlerstücke aller Art, Puppen und Bären, Bilder und Grafiken, Bücher und Schallplatten, Schränke und Töpfe sowie Kinderspielzeug und Kleidung werden zum Kauf angeboten - es kann natürlich gehandelt werden. So mancher verstaubte „Kram“ kann sich als wertvolles Kleinod entpuppen. Ein Flyer, der in den Höfen ausliegt, hilft, alle beteiligten Höfe zu finden.


Das Anbieten von Speisen und Getränken in den Höfen ist aufgrund der Hygienebestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie untersagt. Damit die Besucherinnen und Besucher sich trotzdem stärken können, öffnet die Straußenwirtschaft „Alt Orschel“ als Flohmarkt-Oase am Marktplatz ihren Hof und bietet Speisen und Getränke an.


Zudem kreuzt der „Straßenkreuzer“ auf dem Altstadt-Flohmarkt in Oberursel auf. Von 10 bis 16 wird aus dem „Fahrzeug“ auf dem Kirchplatz der St. Ursulakirche Kaffee angeboten. Die katholische Pfarrei St. Ursula wird zudem noch zwei Musikacts – mit Abstand – auf dem Kirchplatz anbieten. Um 12 Uhr gibt es Musik mit der Kinderband "Funkytownus", unter der Leitung von Clemens Mohr. Ab 14 Uhr gibt es Blues, Geschichten und mehr mit Michael Peglow.

Die Ursprünge der Altstadt lassen sich an diesem Samstag darüber hinaus im Vortaunusmuseum, direkt am alten Marktplatz, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr erleben.


„Ich freue mich, dass sich wieder so viele Bürgerinnen und Bürger beteiligen und die Schönheit unserer wunderbaren Altstadt noch einmal ganz anders abbilden. Dafür herzlichen Dank an alle Mitwirkenden“, so Bürgermeister Hans-Georg Brum.

Gefeilscht werden darf in folgenden Altstadt-Gassen: Ackergasse, An der Burg, An der Herrenmühle, Bleichstraße, Eppsteiner Straße zwischen Marktplatz und Hainstraße, Obere und Untere Hainstraße, Hollerberg, Marienstraße, Marktplatz, Neutorallee, Obergasse, Schlenker-gasse, Schulstraße, St.-Ursula-Gasse, Strackgasse, Weidengasse, Wiederholtstraße, Untere Schulstraße und Hospitalstraße.  


Anfahrt: Mit der U3 bis Oberursel Altstadt, von dort 5 Gehminuten.

Hans-Georg Brum

Bürgermeister