top of page
Suche

Energie-Checks der Verbraucher­zentrale

Die Energieberatungsstützpunkte Oberursel (Tau­nus), Friedrichsdorf und Neu-Anspach veranstalten auch in diesem Jahr zusammen mit dem Förder­verein POWER e.V. des Hochtaunuskreises wieder eine Gutschein-Aktion für kostenlose Energie­beratungen.



Bürgerinnen und Bürger, deren Kommune Mitglied im Förderverein POWER e.V. ist, erhalten Gut­scheine für kostenlose Energie-Checks, die von der Verbraucherzentrale angeboten werden. Pro Haus­halt kann ein Gutschein eingelöst werden. Die Anzahl ist begrenzt. Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.


Neben der persönlichen kostenlosen telefonischen oder stationären Beratung, können Verbraucher und Verbraucherinnen auch einen Energie-Check durchführen lassen. Hierzu kommt ein anbieter­unabhängiger Energieberater in die Wohnung oder das Haus der Ratsuchenden und zeigt die kleinen und großen Schwachstellen bei der Gebäudehülle, der Heizungsanlage inkl. Warmwasserbereitung auf.

Die Möglichkeiten zur Reduzierung des Stromver­brauchs und die Suche nach Stromfressern und Stromdieben gehören mit dazu. Der Energiever­brauch und Sparpotentiale werden vor Ort ermittelt.


Die Energie-Checks werden vom Bundesminis­terium für Wirtschaft und Energie gefördert. Somit wäre normalerweise nur ein Eigenanteil von 30,- Euro zu entrichten; im Rahmen dieser Aktion wird auch der Eigenanteil vom Förderverein POWER übernommen. Es gibt verschiedene Checks, wie z.B. Gebäude-, Solarwärme-, Heiz- oder Detail-Check. Zusätzlich gibt es noch den Eignungs-Check-Solar sowie den Eignungs-Check- Heizung.


Erster Stadtrat Christof Fink freut sich: „Für Woh­nungs- und Hauseigentümer, Mieter und Vermieter gibt es die Möglichkeit, im Energieberatungs­stützpunkt Oberursel einen kostenlosen Energie-Check zu erhalten, um so den eigenen Haushalt energetisch zu optimieren.“


Interessierte Bürgerinnen und Bürger bekommen die Gutscheine u.a. bei der Stadtverwaltung Ober­ursel, Abteilung Umwelt, Klima- und Naturschutz, Tel: 06171 502-310.



Christof Fink

Erster Stadtrat

Comments


bottom of page